Definitionen und Gedanken zu Zwei-Weg-Kommunikation

Beim Studium bin ich durch eine größere Verwirrung gekommen, da die Level-3-Materialien nicht ausreichten, die 2WC aufzuklären. Ich möchte anderen Studenten die gleiche Mühe ersparen und veröffentliche daher meine Ausarbeitung.

Diese Ausarbeitung soll nicht das Studium der einschlägigen Referenzen zur 2WC ersetzen, sondern helfen, die verschiedenen Definitionen zu diesem Begriff aufzuzeigen und es so dem Studenten zu erleichtern, diese Materialien zu studieren.

Der Begriff Zwei-Weg-Kommunikation (im Folgenden oft kurz: 2WC) hat im Fachgebiet Scientology fünf verschiedene Bedeutungen, was in diesem Fachgebiet eher ungewöhnlich ist; im normalen Sprachgebrauch ist es jedoch ganz üblich, dass ein Begriff verschiedene Bedeutungen erhält. Ich habe das hier einmal heraus gearbeitet, weil sonst ein Student angesichts der unterschiedlichen Bedeutungen leicht in Verwirrung kommen kann.

 

Die erste Bedeutung

Die folgenden drei Zitate aus dem Tech-Dictionary beschreiben die erste Bedeutung, wobei die LRH-Zitate jeweils kursiv gesetzt sind:

[Numerierung gemäß Tech Dict # 3] Ein Zwei-Weg-Kommunikationszyklus würde folgendermaßen vor sich gehen: Hans, der eine Kommunikation geäußert und beendet hat, wartet nun darauf, daß Fritz seinerseits eine Kommunikation äußert, nun in seine (Hans) Richtung - damit wäre der restliche Teil des Zwei-Weg-Kommunikationszyklus erledigt. Auf diese Weise erhalten wir zwischen zwei Terminalen einen normalen Kommunikationszyklus. DN 55 Seite: p. 85 Autor: L. Ron Hubbard

[Numerierung gemäß Tech Dict # 4] Der Zyklus verläuft: Ursache - Entfernung - Wirkung, wobei dann Wirkung zur Ursache wird und dann über die Entfernung zur ursprünglichen Quelle kommuniziert, die ihrerseits nun Wirkung ist. Das nennen wir Zwei-Weg-Kommunikation. DN 55 Seite: p. 64 Autor: L. Ron Hubbard

Kommunikation zwischen zwei Leuten, bei der jeder abwechselnd spricht oder zuhört. Während der eine seine Ideen zum Thema vollständig ausdrückt, hört der andere aufmerksam zu. Es handelt sich somit um eine Kommunikation in zwei Richtungen. Zwei-Weg-Kommunikation ist die Grundlage jeder erfreulichen persönlichen Beziehung. FOT, Gloss Autor: L. Ron Hubbard

Zwei-Weg-Kommunikation ist eine dritt-dynamische Unternehmung. Ein-Weg-Kommunikation ist eine erst-dynamische Unternehmung. P.A.B. No. 44, 21 January 1955, TWO-WAY COMMUNICATION IN ACTION

 

Zweitens bezeichnet LRH mit 2WC einen der Auditingstile

LEVEL TWO - GUIDING STYLE AUDITING

An old-time auditor would have recognized this style under two separate names: (a) Two-Way Comm and (b) Formal Auditing.

We condense these two old styles under one new name: Guiding Style Auditing.

One first guides the pc by "two-way comm" into some subject that has to be handled or into

revealing what should be handled and then the auditor handles it with formal repetitive commands. HCOB 6.11.1964; Styles of Auditing Autor: L. Ron Hubbard

 

Drittens: 2WC als Vorläufer des Auditing-Command-Cycle

Zwei-Weg-Kommunikation bildet die Grundlage für jedes Auditingverfahren, gleich welcher Art. DN 55 Seite: S. 159 Autor: L. Ron Hubbard

1959 benannte Ron dies als Auditing-Anweisungszyklus: Auditor fragt, PC antwortet und weiß, daß er geantwortet hat. Auditor bestätigt. PC weiß, daß der Auditor bestätigt hat. Das ist ein vollständiger Auditing-Anweisungszyklus. HCOB 12.11.59

Dies wurde 1971 als Auditing-Kommunikations-Zyklus detaillierter herausgearbeitet:

Dies ist der Auditing-Kommunikationszyklus, der immer verwendet wird: 1.) Ist der PC bereit, die Anweisung zu empfangen? (äußere Erscheinung, Präsenz) 2.) Der Auditor gibt dem PC die Anweisung/Frage. (Ursache, Entfernung, Wirkung) 3.) Der PC schaut zur Bank, um die Antwort zu erhalten. (Itsa-Mache-Linie) 4.) Der PC erhält die Antwort von der Bank. 5.) Der PC gibt dem Auditor die Antwort. (Ursache, Entfernung, Wirkung) 6.) Der Auditor bestätigt den PC. 7.) Der Auditor achtet darauf, daß der PC die Bestätigung erhalten hat. (Aufmerksamkeit) 8.) Ein neuer Zyklus beginnt bei Schritt 1. HCOB 30.4.71 Autor: L. Ron Hubbard

 

Viertens bezeichnet 2WC die Befragung im Auftrag des C/S oder des Supervisors, Daten vom PC, Studenten oder anderen zu bekommen

There are four main reasons why a Case Supervisor or an auditor gives a "2 way comm" C/S.

1. WHEN NOT ENOUGH DATA TO C/S. "2 way comm to obtain data about case progress and status."

2. WHEN PC INFERS SOMETHING IN CASE THAT’S NOT BEEN HANDLED. "2 way comm to find what pc thinks should be handled on case."

3. WHEN PC HASN’T COGGED ON END RESULT. "2 way comm on (process just run) to see what thoughts pc had regarding it."

4. WHEN PC’S POST PURPOSE IS BEING CLEANED UP. "2 way comm on how his post purpose fits into org—or if he can do it."

In all these instances the C/S may be as specific as he likes about what he wants asked or cleared up. In other words the quoted C/Ses above are only examples. Each of the above four general types can have a great number of different questions. HCOB 21 APRIL 1970, "2 WAY COMM C/Ses"

1. Detect a student’s concern.

2. Get the student to talk about his problems and troubles in study.

3. Listen.

4. Do what one can to help without evaluating.

5. Let the student get back to it.

Students who drift off of courses or who are very slow LACK SOMEBODY TO TALK TO!

Where a student’s progress is slow or he or she appears to be troubled or struggling, a good Supervisor notices it early. He gets the student to talk about it. He listens and acknowledges. He does what he can to help without evaluating and lets the student get back to studying. This action went out when Supervisors were found to be lecturing and evaluating all data which data, entered on the course, upset the high workability of tech as it is found in HCO Bs and on tapes. This was at the time when Supervisors ceased to be named Instructors and became Course Supervisors. This was in the early days of the Saint Hill Special Briefing Course.

HCOB 10 Febr. 1971 TECH VOLUME AND 2 WAY COMM

[Numerierung gemäß Tech Dict # 2] Ist eine Befragung des PCs, um herauszufinden, was vor sich geht und ist für ihn eine Einladung, sich das genau anzuschauen, und das ist alles. SH spec 43, 6108C22 Autor: L. Ron Hubbard

Wenn diese Befragung so gut gemacht wird, dass sie zu einer As-is-ness führt, wirkt sie auch schon gleich therapeutisch. Das führt uns gleitend zur 5. Bedeutung des Wortes:

 

Fünftens gibt es einen Prozeß, namens 2WC

[Numerierung gemäß Tech Dict # 1] Die präzise Technologie eines Prozesses, der benutzt wird, um mit einem anderen und für diesen anderen Daten abzuklären. Sie ist kein Geschwätz. Sie wird entsprechend der Gesetze des Auditings abgehalten. Sie wird von Supervisoren benutzt, um Hindernisse abzuklären, die den Fortschritt einer Person beim Studieren, bei der Arbeit, im Leben oder im Auditing behindern. Sie wird entsprechend des Kommunikationszyklus, so wie er in der Scientology entdeckt wurde geführt. HCOB 19.7.71 III Autor: L. Ron Hubbard

2WC-Fragen MÜSSEN auf Gefühle, Reaktionen und Bedeutungen beschränkt sein. HCOB 17. MÄRZ 1974, Two-Way-Comm-Checksheets, Verwendung falscher Fragen bei 2WC.

Dem kann man dann noch andere Bedeutungsfragen hinzufügen:

Two Way Comm is not a rote process. That’s why it is hard to teach. The trick is to get the person to talk, to keep him looking and talking until he has a Cog and Very Good Indicators—and sometimes an F/N at the end (not vital).

If you can LISTEN you have it progressing. If you can get a person to talk about his troubles and listen and ack, you really can run it.

HCOB 10 Febr. 1971 TECH VOLUME AND 2 WAY COMM

Viel Spaß beim Studium

Andreas Groß


Änderungsstand: 17. Mai 2001 - Copyright 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler