Über die Bedeutung der Ausbildung für Dein Freiwerden.

Eine wichtige Referenz, die Dir vielleicht eine Idee gibt, wie Du weiter auf der Brücke vorankommen kannst. Weiter hinten steht sie auch im englischen Original:

MESSAGE LATE 63 DEC RON'S JOURNAL

Was wir gelernt haben, ist dass Fälle nicht über ihre Scientology-Ausbildungsstufe hinaus fortschreiten. Dies ist entscheident. Auditinggewinne entstehen parallel zu den Ausbildungsgewinnen und die beiden halten sich die Balance. 50 % des Fallgewinns kommt vom Auditing, 50 % vom Training.

Es ist nahezu unmöglich OT zu gehen, ohne ein vollständiges Wissen über die OT-Prozesse und die Fähigkeit sie zu auditieren. Das kam als Hauptpunkt zum Vorschein. Aber ähnlicherweise kommt niemand über seine unteren Grade hinaus, ohne ein Wissen darüber. An diesem Punkt steckten Fälle fest - ein Mangel an Scientology-Training. Also mußte sich unser gesamtes Konzept des Fortschritts ändern.

Man muß WISSEN bevor man LOSLEGT. Und der einzige Weg wie es gemacht werden kann, ist Ko-Auditing bis OT. Damit verschwindet die Idee von Patienten und Therapeuten. Ein Scientologe ist ein Auditor. Tech Vol (1991) Band VII, page 366f

What I have learned is that cases do not progress beyond their Scientology education level. This has made a great difference. A case hangs right at the point to which it has been educated in Scientology. Processing gains are parallel to education gains and the two balance. Fifty percent of a case gain is from processing, fifty percent from training.

It's quite impossible to go to OT without a full knowledge of OT processes and an ability to audit them. That was the main point that emerged. But similarly, nobody gets past lower levels as a case without a knowledge of them. This was the main hang up in cases - lack of education in Scientology. And so our whole pattern of forward progress had to change.

You have to know to go. And co-audit to OT is the only way it can be made. So vanished is the idea of patients and practitioners. A Scientologist is an auditor.

Dies auch als Beispiel für konzeptionelles Übersetzen. Im Gegensatz zu einer wortbezogenen Übersetzung, wie sie in der CoS inzwischen durchgesetzt wurde.

Ein Scientologe ist ein Auditor. In der Kirche arbeiten Mitarbeiter (Sea Org oder lokale Staffs), die zu über 90 % die Brücke weder rechts noch links hochgehen. Sie haben kaum eine Auditorenausbildung und entsprechend auditieren sie auch nicht mehr. Es gibt Staffs, die seit teilweise 20 Jahren auf Posten sind und seither keine technische Ausbildung erhalten haben. - Gemäß der Aussage von LRH, dass Scientologen Auditoren sind, komme ich zur logischen Schlußfolgerung, dass die Scientology-Kirche heute in den Händen von Nicht-Scientologen geraten ist. Denn wir finden zu über 90 % nur noch Staffs, die keine Auditoren sind und nicht auditieren können. Die Kirche wurde von Nicht-Scientologen übernommen, nicht nur im Top-Management (siehe die Ausführungen zum CST im offenen Brief an Miscavige), sondern durch die Sabotage des Staff-Trainings und Staff-Auditings auch bis in die untersten Ebenen hinunter.

Andreas Groß


Änderungsstand: 15. März 2002 - Copyright © 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler