"Du läufst auf der falschen Condition!"

Da kommt doch ein anderer Scientologe zu mir und sagt, er arbeitet auf einer Doubt-Conditon bezüglich seiner 2. Dynamik. Er war seit über 10 Jahren ein treuer Ehemann und seit seine Frau einmal fast fremdgegangen ist, macht sie ihm das Leben zur Hölle.

Daher macht er ganz korrekt "seine Ethik", indem er die Formel für Zweifel anwenden will:

Er vergleicht seine Ehe mit der Alternative einer Ehescheidung in den Schritten 1-5 der Formel, um dann in Schritt 6 eine endgültige Entscheidung zu treffen, die er dann öffentlich bekannt gibt etc.

Ich frage ihn, ob er wirklich so weit herunter gekommen ist, im Zustand seiner 2. Dynamik, dass er sich aus einer lower Conditon heraus zu arbeiten hätte? "Nein", antwortet er, aber seine Frau würde in einem miesen Zustand sein und er überlege, sich von ihr zu trennen.

"Nun", erwidere ich, "das läßt Dich doch nicht in einen tiefen Zustand sein, wenn Deine Frau in diesem steckt. Wenn Du jedoch fälschlich Doubt auf der 2D anwendest, bringt Dich das dahin runter. Ein Spiel mit dem Feuer."

"Was hältst Du denn davon, stattdessen die Danger-Formel auf Deine Frau anzuwenden. Denn offensichtlich ist diese Ehe in Gefahr:

A Danger Condition is normally assigned when:

  1. An emergency condition has continued too long.
  2. A statistic plunges downward very steeply.
  3. A senior executive suddenly finds himself or herself wearing the hat of the activity because it is in trouble.

The formula for the senior declaring a Danger Condition:

  1. Bypass (ignore the junior normally in charge of the activity - handle it personally)
  2. Handle the situation and any danger in it
  3. Assign the area where it had to be handled,a Danger Condition
  4. Handle the personnel by Ethics Investigation and Committee of Evidence (Committee of Evidence: A fact-finding group appointed and empowered to impartially investigate and recommend upon Scientology matters of a fairly severe ethical nature)
  5. Reorganize the activity so that the situation does not repeat
  6. Recommend any firm policy that will hereafter detect and/or prevent the condition from recurring.

In Schritt 4 untersuchst Du die Out-Ethik Deiner Frau und forderst sie auf, ihre Ethik hereinzubringen. Die Schritte 5 und 6 stellen sicher, dass Dir das nicht wieder passiert.

Auf diese Weise gibst Du der Ehe noch eine Chance. Du übernimmst Verantwortung und hilfst Deiner Frau, sich zu bessern. Du gehst nicht von einem unveränderlichen Zustand aus.

Wenn Deine Frau nicht bereit ist, die aufgedeckte Out-Ethik zu korrigieren, dann gerät der Zustand der 2D in Non-Ex. Hier kannst Du die Scheidung einreichen und befindest Dich selbst auf der 2D in Non-Ex und kannst werben: Dich nach einer anderen Frau umschauen."

Er hatte völlige VGIs auf diese Sichtweise und konnte schließlich seine Ehe mit einem Eheauditing im Rahmen der Dangerformel retten. Heute ist er mit ihr glücklicher als je zuvor: Eine Beziehung mit offener Kommunikation, ohne Withholds, wo Fehler schnell korrigiert werden können.

_______________________

Ich habe öfter Situationen beobachten können, wo Scientologen ihr Bemühen, einen Bereich auf Out-Ethik zu untersuchen, mit der Doubt-Formel anpacken. Auch wenn sich die Doubt-Formel auf den ersten Blick vielleicht anbietet, weil sie zwei Projekte, Gruppen oder Orgs miteinander anhand von Absichten und Statistiken untersucht, ist sie dafür jedoch nicht geeignet. Denn die Anwendung dieser Formel versetzt einen auch selbst in diesen niedrigen Zustand.

Stell Dir einmal vor, jeder Kriminalkommissar, jeder Ethikofficer, jeder Cramming Officer, jeder Data-Evaluator ginge in den niedrigen Zustand von Doubt herunter, nur weil er einen Bereich untersucht!

Die Schlüsselfrage ist doch: Muß ich meine Ethik verändern oder der Bereich, den ich untersuche. Bin ich Wirkung oder Ursache?

So gibt es z.B. den Ansatz vieler Scientologen, die sich angesichts von auftretenden Zweifeln über die Absichten der neuen Kirchenführung in einen Zustand von Doubt zu begeben, um aus den Zweifeln herauszukommen. Ein ganz gefährlicher Ansatz, denn da freut sich der SP. Durch diese falsche Conditon-Zuweisung dreht sich Ursache-und-Wirkung um: Statt dass das Int-Management untersucht wird, "hilft" der Ethikbeauftragte der Org dem Scientologen dabei, selbst wieder die Conditions hoch zu kommen. Dabei fällt es dann auch leicht, ihm ggfs. noch eine andere untere Condition zu zu weisen: Feind, Verrat oder Verwirrung. Der Versuch über Führungskräfte an Daten zu kommen, um die Statistiken der Kirche auszwerten, scheitert an der Einstellung: "Ich gebe doch einem Ethik-Case nicht noch unvorteilhafte Daten, die ihn in seinen Zweifeln stärken.", "Soll der doch erstmal seine Feindschaft überwinden!" u.ä. Betrachtungen.

Der tatsächliche Zustand der Kirche ist jedoch Gefahr: Selbst gegenüber Execs der Orgs gibt das Management seit einigen Jahren zu, dass weltweit ein Zustand von "Notlage langer Dauer" existiert. Und ein solcher Zustand ist genaugenommen eine Gefahr. Das drückt sich auch in den Reggbemühungen aus: "Wir sind in Gefahr und Du musst uns da heraushelfen. Zahle bitte dringend und kurzfristig einige Zigtausend EURO ein!" so oder ähnlich werden entsprechend zahlungskräftige Scientologen seit Anfang der 90er weltweit von IAS- und anderen Regges angegangen.

Daher ist es genau richtig, nicht bei Punkt 2 der Dangerformel ("Bereinigen Sie die Situation und jede Gefahr in ihr.") mit einer kräftigen Finanzspritze stehen zu bleiben, sondern zu erkennen, dass gemäß 3. der Kirche ein Zustand von Gefahr zugewiesen werden muß, und dass es in der Verantwortung dieser upstaten Publics (IAS-Patrons u.ä.) die um Hilfe gebeten wurden liegt, die weiteren Schritte ebenfalls anzuwenden: 4. Eine Ethikuntersuchung und auffordern, dass die Kirche ihre Ethik wieder hereinbringt und dann 5. und 6. - damit es nicht wieder passiert.

Zu dem 4. Schritt gehört also, dass man die Vorwürfe ehemaliger Kirchenmitglieder untersucht, die behaupten, dass die Kirche von Unterdrückern unter Kontrolle gebracht wurde, und daher die Tech, Admin und Ethik derart verändert wurde, dass die Scientology-Produkte (befreite Wesen und Auditoren, die befreien) kaum noch hervorgebracht werden können.

Man wird auch als Anfänger in Scientology schon genügend Veränderungen und Abweichungen von Scientology in der Kirche bemerken oder zumindest nachvollziehen können, dass man auf Korrektur drängen kann und per KSW-Serie No 1 auch drängen muß. Fehler macht jeder mal und einige so gefundene Abweichungen machen noch keine an SPs verlorene Kirche aus. Aber wenn es nicht gelingt, diese berichteten Abweichungen zu korrigieren, wenn die Kirche ihre Fähigkeit zur Selbstkorrektur verloren hat, dann gibt es hier Anlass für ein "Übergehen" (engl. Bypass), für das Anwenden der Danger-Senior-Formel auch als Kunde: Denn der Kunde ist König: Er kann wählen, wo er einkaufen geht und kann auf diese Weise seine "Vorgesetztenfunktion" über seinen Lieferanten ausüben.

Und tatsächlich das kann man oft beobachten: Selbst kleine, offensichtliche Fehler (z.B. Übersetzungsfehler in den Studiermaterialien) werden nur gerechtfertigt:

LRH-Definitionen aus dem Tech Dict:

Eine Rechtfertigung ist das Wegerklären von Dingen, die offensichtlich falsch sind. Die meisten Erklärungen für irgendein Verhalten erscheinen der Person, die sie abgibt, völlig richtig - egal wie weit her geholt sie sind - da er oder sie lediglich darauf besteht, daß sie selbst im Recht und andere im Unrecht sind. HCOB 22.7.63

"justified thought"

1. Der Versuch des analytischen Verstandes, reaktive, engrammatische Reaktionen des Organismus, die im normalen Leben aufkommen, zu erklären. Gerechtfertigtes Denken ist die Anstrengung des bewußten Verstandes, Aberrationen "wegzuerklären", ohne zuzugeben, daß er den Organismus im Stich gelassen hat, da er das normalerweise nicht zugeben kann. DTOT pg 42

2. Analytisches Denken, das reaktives, unvernünftiges Verhalten oder Überzeugtsein zu erklären versucht, um dadurch Handlungen und Zustände des Organismus zu rechtfertigen. DMSMH, Gloss

Das kannst Du hervorragend erleben, wenn Du einmal einen schweren Übersetzungsfehler im Material findest und nun einen Mitarbeiter suchst, der Dir erstens bestätigt, dass auch er diesen Fehler als solchen erkennt (da kneifen schon die meisten) und er zweitens Dir dabei hilft das zu korrigieren: denn es ist ja nun einmal Sache eines Mitarbeiters, dafür Sorge zu tragen, dass das Material auf dessen Grundlage Scientology geliefert wird, in einen einwandfreien Zustand zu bringen. Aber genau diesen Schuh zieht sich kein erfahrener Mitarbeiter an: Denn er weiß aus Erfahrung genau, dass er sich daran die Zähne ausbeissen wird. Also versucht er zweierlei: Entweder er bestreitet von vornherein, dass er darin einen Outpoint sieht oder wenn das zu offensichtlich wäre, fordert er Dich auf, dies zu reporten und selbst durchzufechten. Aber wenn Du doch nur ein Public bist, ein zahlender Kunde einer Org, warum solltest Du selbst Dich um die Korrektur des zu liefernden Produktes kümmern. Stell Dir das einmal analog in der Geschäftswelt vor!

Was man selbst bei kleinen, oft belanglosen Fehlern erlebt - insbesondere wenn es Fehler sind, die international zu korrigieren sind (lokale werden schon öfter mal korrigiert) - ist, dass die Kirche ihre Fähigkeit zur Selbstkorrektur verloren hat.

Und genau da folgt dann in der Konsequenz analog zum o.g. 2D-in-Danger-Beispiel: Eine nicht-korrigierte Danger führt einen Non-Ex-Zustand herbei. Es ist ein Zustand von Non-Ex, egal ob die Eheleute noch formal zusammenleben oder sich scheiden lassen, denn das Wesentliche, was eine Ehe ausmacht, findet nicht mehr statt. Und so geht es auch mit der Kirche bergab: Das Wesentliche der Scientologykirche sollte das Befreien von Wesen (durch Ausbildung und Auditing) und das Hervorbringen von auditierenden Auditoren sein. Aber genau das findet kaum noch statt: Frage einmal in Deiner Org nach: Wieviele Clears wurden in der letzten Zeit gemacht, in den letzten Jahren, in den letzten 10 Jahren. Und wieviele auditierende Auditoren wurden in den letzten 10 Jahren hervorgebracht? Erbärmlich! - In der Regel bekommst Du auf solche Fragen nur ausweichende Antworten, denn den Staffs sind ihre Downstats sehr bewußt.

D.h. wenn Du erkennst, dass die Kirche die Dangerformel nicht anwendet, ihre Fehlerkorrekturfunktionen (von Qual, von Ethik, vom Kaplan, vom LRH-Communikator, von Sea Org Missions etc.) ausgeschaltet sind, dann befindest Du Dich prompt in Non-Ex und solltest Dich nach Alternativen umschauen, wo noch Standard-Tech geliefert wird. Notfalls bilde Dich selber aus und tue Dich mit anderen KSW-Fans zusammen, um die Brücke gehen zu können. Das ist möglich und notwendig.

Oder verabschiede Dich von Deinem Ziel, Freiheit zu erlangen, denn der Preis der Freiheit ist: "Ständige Wachsamkeit und die Bereitschaft zurückzuschlagen" (LRH). Nichtkonfront gehört nicht zum Repertoire eines Scientologen. Nichtkonfront und die Nichtanwendung von der KSW-No-1-Referenz hat die Kirche in den heutigen Zustand gebracht. Alle überlassen ihren KSW-Hut dem RTC, die ja darauf spezialisiert sind, KSW in Anwendung zu bringen. Doch wer konfrontiert, dass man da den Bock zum Gärtner gemacht hat. Wer konfrontiert, dass RTC sich auf keine LRH-Referenz berufen kann. Dass sich ein Individuum (David Miscavige) über die Sea Org erhoben hat und die Sea Org zu seinem Erfüllungsgehilfen zweifelhafter Machtergreifung über Scientologe degradiert.

Falle nicht auf die Falle herein, Dir einreden zu lassen, Du wärest zu Scientology in Zweifel, nur weil Du den einen oder anderen erhobenen Vorwurf prüfen willst. Denn dann bist Du noch in einen wesentlich besseren Zustand, als die meisten anderen Scientologen, die ihren Kopf in den Sand stecken. Dann operierst Du von einem Zustand Power aus, von einem stabilen Punkt und nimmst Deine Pflichten als Scientologe gemäß dem Ehrenkodex wahr. Wer das nicht macht, hat Scientology verraten! Lass Dich nicht zur Wirkung machen, bleibe am Ursachepunkt. Untersuche gefundene Outpoints, versuche sie zu korrigieren. Verfolge warum es nicht korrigiert wird. Untersuche die Statistiken und den Zustand der Kirche und finde heraus, wie Du Dein Ziel, völlige Freiheit zu erlangen (für Dich und Deine Dynamiken, Deine Mitmenschen) aufrechterhalten, rehabilitieren und verfolgen kannst.

Viel Erfolg wünscht Dir

Andreas Groß

Denn Freiheit macht Spaß!


Änderungsstand: 16. Juni 2003 - Copyright © 2003 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler