Die Kindheit

28.5.1955 Als Sohn eines Maschinenbau-Ingenieurs und einer Verwaltungsangestellten geboren. Mein miterziehender Großvater war Dr. jur., Richter am Amtsgericht, ein humanistisch gebildeter Mann, der mich für griechische Philosophen begeisterte.
1957 Nahtod-Erlebnis durch Unfall: Ich ging exterior und realisierte, daß ich ein unsterbliches, geistiges Wesen bin. Das prägte mein späteres Leben.
ab 1961 Obwohl ich von meinen Eltern nicht dazu angehalten wurde, ging ich aus freien Stücken Sonntags in die Heilige Messe der entfernten Katholischen Kirche. Auch heute noch gehe ich in unregelmäßigen Abständen zum Gottesdienst.
1970 Unsere Schulklasse hatte unter einem unterdrückerischen und nazi-faschistischen Klassenlehrer zu leiden. Ich kandidierte als Klassensprecher, um gegen Ungerechtigkeiten vorzugehen. Der Lehrer machte in meiner Abwesenheit massiv Propaganda gegen mich. Ich stellte ihn deswegen zur Rede und gewann die Wahl. Er bekam einen Herzinfarkt und starb einige Wochen später.
1962-1974 ich machte das Abitur mit überdurchschnittlichen Noten. In der Oberstufe wurde ich Schulsprecher, um die Schüler gegen Willkür und Schikanen zu schützen. 7 Jahre Englisch wurden auch später durch viele Urlaube in England und auch USA verbessert. Dies kommt mir in meinen ausführlichen Studien - auch mit Hilfe des Internets - sehr zu gute.

Änderungsstand: 24. April 2001 - Copyright 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler