Die Produktions-Statistiken von L. Ron Hubbard

Ein Lösungsansatz, um die Frage zu beantworten, wie lange L. Ron Hubbard noch die Kontrolle um seine Kommlinien inne hatte, ist die Auswertung seiner Produktionsstatistiken.

Ron war vor allem Autor und Gründer der Scientology. Letzteres basierte auf ersterem. Seine Stat als Autor ist am Einfachsten als Anzahl veröffentlichter Referenzen zu berechnen. Dazu habe ich die grünen und roten Volumes ausgewertet und die Anzahl Seiten bzw. Anzahl Referenzen in jedem Jahr berechnet und als Statgraphen aufgezeichnet. Dabei zeigt die untere rote Linie die Anzahl technischer Referenzen (HCOBs, PABs etc. gemäß den roten Volumes) und die schwarze Linie zeigt die Richtlinien gemäß den OECs aufaddiert. D.h. die Richtlinien-Zahlen sind auf die HCOB-Zahlen draufgezählt und so in einer Stat gezeigt:

Wenn man sich nun die einzelnen Jahre genau anschaut, sieht man bis 1962 einen steigenden Trend, der dann scheinbar abstürzt. Scheinbar deswegen, weil Ron von 1962 bis 1966 den SHSBC abgehalten hat, mit über 450 Vorträgen. Wenn man diese Leistung hier mit berücksichtigt, dann gleicht das sicher den "Stat-Einbruch" der Jahre 1962-1965 aus. 1966 bis 1970 gibt es wieder solch einen scheinbaren "Einbruch": in der Zeit hat Ron die OT-Stufen 1 bis 7 entwickelt, die jedoch nicht veröffentlich wurden. Diese Arbeit gleicht diese "Senke" ebenfalls aus. 1971 hat er dann fallüberwacht und seine Erfahrungen veröffentlicht. Zusammen mit der Management-Serie (vor allem 1970-72) gibt das ein Highest-Ever.

Dann brechen jedoch plötzlich von diesem Highest-Ever die Stats in 1973 auf Null herunter. Sie scheinen nicht Null zu sein, doch wenn man die wenigen verbliebenen Referenzen anschaut, wird man feststellen, dass hier viele alte PABs als "neue HCOB" wiederherausgegeben wurden. Tatsächlich verschwand L. Ron Hubbard unangekündigt für 9 Monate und niemand in seiner Familie und in der Sea Org wußte, wo er geblieben war. Das war von Dez. 72 bis Sept. 73. In dieser Zeit entschied sich die Kirchenführung gute Mine zum bösen Spiel zu machen und so zu tun, als ob Ron noch vorhanden wäre. Man veröffentlichte eben diese scheinbar neuen HCOBs, um dem allgemeinen Publikum vorzugaukeln, es wäre alles ok. Man wollte wohl Fragen vermeiden, wo man keine Antwort gewußt hätte.

Dieses Verhaltensmuster wurde später der Scientology zum Verhängnis. Vermutlich wurde an dieser "Lösung" festgehalten, als Ron endgültig ca. 1977 verschwand und nie wieder auftauchte. Leute mockten angebliche Commlinien zu Ron auf - jetzt via Telex, also ohne seine Handschrift - und erweckten wieder den Eindruck, Ron wäre noch da.

Am 24. Jan 1977 handhabten sie aufkommenden Verdacht, dass LRH-Ausgaben gefälscht worden sind, mit einem Teileingeständnis: Sie liessen "Ron" das HCOB 24. Jan 1977 Tech Correction Roundup schreiben, mit folgenden Messages an die Gemeinde:

1. Ja, es gab Fälschungen von LRH-Ausgaben, ihr habt es richtig bemerkt.

2. Nein, dahinter steckte keine böse Absicht und kein Übernahme-Team, sondern nur Mißverständnisse einiger weniger Personen.

3. Die Abhilfe für die Verletzung des Prinzips, dass nur L. Ron Hubbard HCOBs und HCOPLs schreiben darf, ist ganz einfach: Wir heben das Prinzip ab jetzt auf und etablieren ganz offen ein Autorenteam, die im Namen von LRH diese Referenzen herausgeben darf.

Das war der Gründungsstartschuß für das berüchtigte RTRC: "Ron's Technical Research & Compilation Unit". Man kennt sie durch die Unterschrift unter vielen HCOBs und HCOPLs des letzten Vierteljahrhunderts.

Es ist kaum zu glauben, dass L. Ron Hubbard in dieser Weise auf die Entdeckung reagiert haben soll, dass seine Tech verfälscht worden ist. Sein stabiles, wenn auch unpopuläres, Datum war dagegen KSW: nur LRH darf die Quelle der Scientology-Materialien sein. Andere Autoren müssen als solche namentlich gekennzeichnet sein und publizieren in BTBs und BPLs.

Ron hätte die Dangerformel auf diese Situation angewendet, hätte die Schuldigen gefunden und Ethik hereingebracht und neue Policies geschaffen, damit diese Verbrechen nicht mehr vorkommen können und künftig offenbar wird, wenn wieder einmal jemand in seinem Namen fälschlich publiziert. Stattdessen soll er einen Freibrief ausgestellt haben? Kaum zu glauben!!!

Tatsächlich zeigt sich die powervolle Produktion des RTRC in der oben gezeigten Stat vor allem von 1978-1980, aber auch die weiteren Jahre, sogar noch über Ron's angebliches Todesdatum hinaus. Ganz unverschämt.

Ich gehe davon aus, dass die technischen Bulletins seit 1978 alle Staff-Arbeit sind, nichts von L. Ron Hubbard oder von ihm auch nur genehmigt. Die Tatsache, dass er kaum die vielen HCOBs/HCOPLs nach 1986 genehmigt haben kann, beweist, dass das heutige Management diesbezüglich keinen Skrupel kennt und daher mit gleicher Wahrscheinlichkeit und Skrupellosigkeit die HCOBs/HCOPLs vor 1986 gefälscht hat.

Angesichts der Tatsache, dass Ron die Kontrolle über seine Kommunikationslinien (ein- und ausgehende Comm) mit seinen Scientologen seit Mitte der 70er verloren hat, muß man davon ausgehen, dass die HCOBs//HCOPLs auch ohne sein Wissen oder Zustimmung veröffentlicht wurden.

Der Statgraph oben spricht jedenfalls deutlich aus, was geschehen ist: L. Ron Hubbard war in Power von 1950 bis 1972. Dann brach diese Power und seine Produktion landete in Non-Ex. Eine Erholung dieser Stat konnte nur erreicht werden, indem andere "an seiner Stelle" schrieben und publizierten.

Wenn es auch schwer zu konfrontieren ist, aber das sind die Fakten. Wir sollten sie besser zur Kenntnis nehmen und unsere Konsquenzen daraus ziehen: Nicht hereinfallen auf die Veränderung der Tech und der ganzen Brücke seit 1978!

Andreas Groß


Änderungsstand: 10. Januar 2003 - Copyright © 2003 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler