LRH schrieb über das RTC-Monopol

1952 gab Hubbard den PDC-Kurs (Philadelphia Doctorate Course). In seinem 20. Vortrag genannt "Formative State of Scientology" (Gestalt der Scientology) spricht er über die Gefahr, dass Scientology in die Hände der Gegner geraten könnte und was diese dann damit anstellen werden:

"Scientology wird an dem Tag untergehen und für die Menschheit nutzlos werden, an dem sie der Meister des Denkens geworden ist. Denkt nicht, daß sie das nicht werden könnte. Sie trägt alle Fähigkeiten dazu in sich."

"In den bekannten, wißbaren und funktionierenden Teilen vor Euren Augen gibt es Methoden, mit denen menschliche Wesen und Thetans kontrolliert werden können, von denen man in diesem Universum nie zuvor geträumt hatte. Kontrollmechanismen von solch schrecklichen und handfesten Ausmaßen, daß - wären die Abhilfen nicht um soviel einfacher anzuwenden - man von der Gefährlichkeit dieses Bestandes in Scientology abgestossen sein könnte." (Seite 47 der Vortragsreihe).

"... welche Waffe ist wirklich gefährlich? Nicht die Waffe, die Schlamm zerstört. Die Waffe, die den Mind zu zerstören vermag, ist eine ernstzunehmende Waffe. In dem Wissensgebiet, das vor Euch liegt, gibt es genügend Technologien, die angewandt werden können, um jegliche Regierung oder Volk auf dieser Erde zu handhaben. Ihr seid nicht auf dem ethischen Level, der Euch dies so sehen läßt. Ihr würdet nicht in diesen Kategorien denken. Und dennoch, wenn auch nur diese Prinzipien bekannt wären, so gäbe es Leute, die auf diese Art denken könnten und würden."

"Ihr könnt Menschen mit diesen Techniken kontrollieren, so wie Ihr auch Roboter kontrollieren könnt. Implantieren, schwarze Dianetik, Schmerz-Drogen-Hypnose sind nur sehr milde Kontrollmaßnahmen." (Seite 48).

"Es gibt nur eine Sache, die Scientology passieren könnte, woraufhin sie sozusagen begraben würde. Die Abhilfe würde begraben. Wenn sie jemals außer Sicht gerät, dann ist diese Welt hinüber. Alles, was zu tun ist, wäre sie abzuwerten, sie außer Sicht zu stellen und zu verstecken und sie wird am falschen Ort wieder aufkommen, die falschen Dinge tun und die Menschheit wird sich als ihr Sklave vorfinden."

... "Jeder also, der die Abhilfen kennt, jeder, der diese Techniken kennt, hat eine gewiße Verantwortung, nämlich sicherzustellen, daß er nicht der einzige Besitzer dieses Wissens bleibt. Das ist alles, was notwendig ist: Bleibt nicht die einzigen Wissenden. Denkt nie, daß das Monopol auf diese Sache etwas Sicheres sei. Es ist nicht sicher. Es ist nicht sicher für die Menschheit, es ist nicht sicher für dieses Universum."

"Dieses Universum hat lange nach neuen Wege gesucht, wie man Sklaven machen kann. Nun, wir haben einige neue Wege gefunden. Laßt uns jetzt darauf achten, daß keine Sklaven gemacht werden." (Seite 49).

..."Deshalb haben wir bereits die Abhilfe (Verteidigung) bevor die Angriffswaffe produziert wird. Habt Ihr jemals das Buch "1984" vom guten, alten Orwell gelesen? Ja, das ist wunderbar. Das könnte der blasseste, sich vorstellbare Schatten dessen sein, was eine Welt unter dem geheimen Gebrauch der Scientology, ohne jegliche Abhilfe in Sicht, sein würde. Es ist in Ordnung die Dinge in diesem lässigen Zeitalter einfach auf die Seite zu schieben und zu sagen: "Nun, es ist nicht von Bedeutung, nicht wirklich von Bedeutung ... laßt uns die Sache nicht dramatisieren, so wie es die Menschen mit der Atombombe machen". In Wirklichkeit ist die Atombombe nicht so gefährlich wie diese Sache. Es ist nur eine MEST-Waffe. Und es ist in Ordnung sehr lässig und fröhlich usw. zu sein und so wie der kleine Junge im Dunklen zu sagen: "Es gibt keine Geister oder Ungeheuer". Naja, dieses Ungeheuer existiert.

"Es ist eine sehr einfache Abhilfe. Sie besteht darin, sicherzustellen, daß die Abhilfe weitergegeben wird. Das ist alles. Hortet sie nicht. Haltet sie nicht. Und wenn Ihr jemals schwarze Dianetik verwendet, dann auf denjenigen, der Scientology außer Sicht bringen wollte und dies auch tat, so daß es nicht mehr verfügbar war. Denn er wäre derjenige, der "die neue Ordnung" schaffen würde. Wir brauchen keine neuen Ordnungen mehr ... " (Seite 49/50).


Änderungsstand: 09. Juli 2001 - Copyright © 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler