HCO B 6.11.64 Auditingstile

Diese Referenz wird nicht mehr angewendet, obwohl sie noch in dem aktuellen Checksheet der Kirche von 1987 für Level 0 vorhanden ist. Dort wird verlangt, nur den Abschnitt "Level 0 - Zuhörstil" zu studieren und zu klären. In früheren Checksheets z.B. von 1974 sollte noch die gesamte Referenz studiert werden.

Auch in der gegenwärtigen Version der Gradkarte wird in der Spalte "Teaches About" zu jedem Level der Auditingstil aufgeführt.

Im Gegensatz zu dieser Referenz und im Gegensatz zu der Gradkarte und im Gegensatz zu dem alten E-Meter-Drill Buch wird der Level-0-Auditor heute völlig ohne Gradienten ausgebildet: Er soll schon mit E-Meter auditieren, mit allen professionellen TRs und sogar die 3 Ruds hereinbringen, was eigentlich Level 3 Qualifikation voraussetzt.

Gemäß diesem HCOB Auditingstile gehört der Auditing-Level-0 (Zuhörstil) zum HAS-Studenten! Diese HAS-Studenten bekamen ihre erste Woche Ausbildung, wurden upgetwinnt, die Auditingfrage wurde an die Tafel geschrieben und der Auditor sollte nur zuhören, nichts handhaben, nichts sprechen. Bei Problemen sollte er den Sup rufen. Dazu gehört dieser Zuhörstil. Später wurden auf dem HAS auch die TRs gelehrt, heute werden die Prozesse weggelassen. Heute nennt man den HAS "Kommunikationskurs", denn von Prozessen wissen die Studenten gar nichts mehr.

Der Auditingstil-Level 1 (Maulkorbstil) setzt schon die ersten TRs 0 bis 4 vorraus, wobei PC-Originationen nur mit "Verstanden!" bestätigt werden, unabhängig davon, ob der Auditor sie wirklich verstanden hat oder nicht! Dies damit der Auditor nicht zum Quatschen eingeladen wird, mit der Rechtfertigung "Ich wollte nur eine Origination des PCs klären".

Der Auditingstil-Level 2 (Führungsstil) handhabt erstmalig alle Prozesse, die Anhand des TAs - nicht der Nadel! - auditiert werden können. Ausgezeichnetes TR4 gehört hierher; ggfs. Nachfragen, bis der Auditor wirklich versteht. Prozesse: Book of Remedies. Auch PTPs, Overts und ARC-X im Leben. Nicht Session Ruds, dafür braucht man die Nadel und damit einen Auditor höheren Klassen. Auch TR 2 1/2 und Multiple-Ack gehört hierher.

Der Auditingstil-Level 3 (Abgekürzter Auditingstil) beinhaltet erstmals Auditieren nach der Nadel. Demnach muss ein Akademie-Level-0-Auditor zumindest in diesem Stil auditieren, denn er bringt Rudimente mit Nadelanzeigen herein. Auch Prepchecking und Auditing by Listen, Knettischheilung gehört hierher.

Der Auditingstil-Level 4 (Direkter Auditingstil) befasst sich mit Knettisch-Clearing und Assessments.

Was aus diese Referenz sichtbar wird, ist dass die Akademie immer qualifizierter wird, der Stoff immer umfangreicher, der Anlaufweg zum Praktiker immer länger. In den 90er Jahren wurden meines Wissens in der Hamburg Org nur 4 Publics (!) durch die Akademie bis durchs Internship gebracht. Alle davon noch vorm Golden Age of Tech. Seither keiner. Die Ausbildung schließt immer mehr mögliche Fehler aus, läßt keine Auditoren auf den PC los, der nicht zur Perfektion getrieben wurde. Diese Strategie ist bei dem zu erwartenden Ergebnis angekommen, dass kein Studenten-Auditor mehr auditiert, um Fehler zu vermeiden.

Lösung: Wie in diesem HCO B beschrieben sollten wieder diese Gradienten in der Ausbildung eingeführt werden: Die Einsteigerseminare im Zuhörstil, wo dutzende oder auch tausende von Koaudit-Teams innerhalb von einem Tag gehättet wurden und mit einfachen Prozessen loslegten.

Die HAS-Absolventen, die die TRs 0-4 beherrschen, erhalten fortgeschrittenere Prozesse, die diese TRs bedürfen. Aber nur im Maulkorbstil, um den Auditor zu bändigen, der PC soll reden.

Mit dieser Erfahrung kann man das E-Meter einführen und den Führungsstil etablieren. Alle Prozesse die gemäß dem TA auditiert werden. Ein E-Meterkurs ist noch nicht notwendig. Es reicht dafür das Instant-Hatting vom Juni 1952 "Electopsychometric Auditing - Operators Manual". Instant Reads, F/Ns etc brauchen nicht erkannt zu werden. Nur nach dem TA auditieren.

Wenn der Auditor dann einige Hundert Studen Erfahrung am E-Meter hat, dann kann er sich auf der Basis der E-Meter-Drills und in den Auditinglevel-Stilen 3 bis 6 den weiteren Prozessen und der Akademie zuwenden. Ohne diese Auditingerfahrung, ohne diese E-Meterübung, wird die Akademie sonst ein recht hoher Gradient sein.

Andreas


Änderungsstand: 21. Mai 2001 - Copyright 2001 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte Informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler