Über die Geheimdiensttätigkeiten gegen Scientology

(von Dipl.-Ing. Andreas Groß, Top International FSM)

Alle LRH- Zitate sind in kursiver Schrift gedruckt.

"Wenn man alles bedenkt, was Dianetik und Scientology gleichzeitig als philosophische Darstellung und Weg zur Verwirklichung dieser Darstellung verkörpert, ist es nur angemessen anzunehmen, daß L. Ron Hubbard auf Widerstand treffen würde. Im einfachsten Ausdruck spricht er von einer "Macht-Elite", die wegen einer echt populären philosophischen Bewegung unruhig wird, besonders einer, die so eindeutig die individuelle Freiheit beführwortet. Er spricht auch von dem, was Dianetik und Scientology für ein internationales psychiatrisches Establishment und finanziell verbundene pharmazeutische Industrie darstellt (...). Schließlich, und hier liegt das Problem, spricht L. Ron Hubbard von einem dreißigjährigen psychiatrischen Versuch, sein Werk nicht zu begraben, sondern es zu ergreifen."

"Die Unterlagen bestätigen ihn. Unter den Millionen Seiten von Dokumenten, die schließlich aus den Regierungsakten der Vereinigten Staaten freigegeben wurden, sind Tausende von Seiten, die offene und heimliche Versuche detaillieren, sich Dianetik und Scientology für psychiatrische Behörden innerhalb der amerikanischen Geheimdienste anzueignen. Zu welchem Zweck L. Ron Hubbards Entdeckungen hätten benutzt werden sollen, ist nicht ganz klar, aber die psychiatrische Manie - das einzige Wort dafür - ist völlig unbestritten. Beim Durchblättern des seitdem freigegebenen Memorandum der CIA (Central Intelligence Agency) zum Beispiel stößt man öfters auf Vorschläge dunkler Pläne, erstens die Materialien von Scientology zu diskreditieren und sie sich dann anzueignen. Gleichermaßen begegnet man vielen Unterwanderungsversuchen von und für das FBI (Federal Bureau of Investigation), während gesetzwidrig erhaltene Kopien von Vorlesungen von L. Ron Hubbard über den Zustand OT immer noch in den Tresoren der NSA (National Security Agency) liegen sollen." (zitiert von Seite 74 von Ron der Philosoph, "Die Wiederentdeckung der menschlischen Seele", Copyright 1996 by L. Ron Hubbard Library)

Ich vermute, daß ich im Rahmen unserer einst mal so erfolgreichen und powervollen Feldarbeit (über 200 Starts in allen Deutschen Orgs) diesen Bemühungen von Geheimdiensten (Scientology "nicht zu begraben, sondern zu ergreifen") in die Quere gekommen bin. Ich war gezwungen, den "String zu pullen", um als FSM angesichts der erfahrenen Unterdrückung "durch die eigenen Leuten" zu überleben und deckte dabei Zusammenhänge und eine Squirrelstrategie auf.

Um als Außendienstler erfolgreich sein zu können, benötigt man hinter sich eine Org, die ein exellentes Produkt liefert, auch ohne daß man als Außendienstler in den Innendienst introvertiert, um diesen permanent zu handhaben und irgendwelche Posten dort bypassen zu müssen, wie es unter Wiebke gang und gäbe war.

In Data Serie Nr. 7 "Vertrautheit" (HCO PL 18. Mai 1970) schreibt Ron unter der Zwischenüberschrift "Observationsfehler": "Wenn einem die Szene nicht vertraut ist, muß man angestrengt hinschauen, um sich der Dinge bewußt zu werden. Man kann dies bei Touristen bemerken. Alteingesessene Leute hingegen "sehen" weitaus mehr als diese Touristen, während sie geradeaus die Straße lang gehen."

Deswegen habe ich mich als 10-jähriger Scientologe in Hamburg einmal berufen gefühlt, selbst die Datenserie auf unsere Situation anzuwenden. Denn per KSW-Serie 1, gibt Ron jedem einzelnen Scientologen - ob Staff oder Public - die Verantwortung dafür, daß die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten bleibt. Und in Hamburg tobt im goldenen Zeitalter der Kampf zwischen Gut und Böse.

Die Sit in Deutschland

Für jeden offensichtlich ist die Situation in Deutschland, daß Scientology von den Medien und der Regierung angegriffen wurden und die einzelnen Scientologen eine harte Zeit hatten, da sie in ihrem Beruf oder ihrem Geschäft eine Menge Angriffe erlitten und in dieser Kriegssituation nicht leicht erfolgreich sein konnten.

"Situation" ist definiert, als eine große ("major") Abweichung von der idealen Szene. Die ideale Szene ist die Scientology, wie Ron sie uns aufgeschrieben hat.

"Keine Resultate ist das einzige, was Ihnen Studenten oder Preclears zum Vorwurf machen können. Schwierigkeiten treten nur dort auf, wo es keine Resultate gibt. Angriffe von Regierungen oder Monopolinhabern treten nur dort auf, wo es keine Ergebnisse oder schlechte Resultate gibt." LRH in HCO PL 7. Febr. 1965 "KSW Nr. 1"

Diese "fehlenden Resultate" bzw. Squirrelpraktiken in Wiebkes Org gilt es zu untersuchen und zu verstehen, damit wir uns davon völlig lösen können und 100-%-Standardtech und -Policy etablieren können.

Jegliches Abändern von Scientology beraubt uns unserer wertvollen Endprodukte. Egal wieviele Gewinne jemand in der Techabteilung erzielen konnte, wenn er dann auf halber Strecke finanziell ausgeplündert steckenbleibt, dann ist damit alles zunichte gemacht. Es ist damit wie im Auditing: Ein falscher Read, ein falsches Listenitem unter 99 % Standard-Auditing kann den gesamten Fall eines PCs versauen. So ist es auch im Adminbereich: Wenn 99 % der Aktionen einwandfrei sind und die Person auf der Brücke voranbringen, genügt oft eine falsche Handlung, eine falsche Ethikzuweisung, eine verletzte Routingform, um der Person der Öffentlichkeit völlig ARC-zu-brechen oder auf der Brücke zu stoppen.

Wenn meine Selekties in der Org durch falsche Kontrolle PTS gehen und ihre Gewinne verlieren oder in Ethik mit falschen Anzeigen rausgeroutet werden, dann ist die fleißige Arbeit der vielen "Good Guys" zu nichte gemacht und die Statistiken werden am Boden gehalten.

Ich habe aufgrund der Fallstudie bei meinen Selekties in "Wiebkes Org" die folgenden 12 Bereiche von schwerwiegender Abweichung von LRH kennengelernt, die dazu beitrugen, über 80 % meiner Leute von der Brücke zu stoßen.

A.finanzielle Insolvenz

B. Überwältigungsversuche

C. Abbruch der Kontakte

D. Unterdrückung von Information

E. Kommunikationsverluste

F. Out-Rudimente

G. schlecht bezahlte Staffs

H. Degradierung des Individuums

I. Aberration der 3. Dyn

J. Unterdrückung berechtigter Kritik

K. Gegenseitige Überwachung

L. Antireligiösität

 

Diese zwölf Bereiche der Situation wurden von "Wiebkes Management" zur vollen Blüte gebracht. Vieles davon wurde von der Sea-Org-Mission vom CO CMO Marc Yager und unter dem neuen Management verbessert oder in Ordnung gebracht. Ich möchte dazu beitragen, diese Squirrelbereiche endgültig zu bereinigen, damit die Hamburg Org blüht und gedeiht und das Entheta in der Öffentlichkeit abschließend gehandhabt werden kann.

Das Ausmaß an Squirreln einerseits oder an Standardtech und -Policy andererseits in einem Bereich läßt sich am Besten an den Stats abschätzen. Daher hat der CO CMO als erste Maßnahme die von Wiebke in ihrem Raum versteckten OIC-Statistikbretter öffentlich im Flur des 4. Stockes ausgehängt:

Deshalb stellt man in einer Org, die von zerstörerischen Personen oder PTS-Personen geführt wird oder mit solchen überladen ist, eine sehr niedrige Stufe von Produktion fest, wenn man überhaupt eine vorfindet. HCO PL 7. Aug. 1976 II "Produkt-/Org-Officer-System - Wollen Sie Ihr Produkt"

Im Folgenden behandele ich in den Kapiteln A. bis L. die 12 von mir beobachteten Outpoints und stelle ihnen LRH-Policy gegenüber. Dies soll Dir beim FSMen auch helfen, so daß Deine Selekties nicht in die aufgestellten Fallen tappsen.

 

A. Kreditwürdigkeit statt

finanzieller Insolvenz

Es ist nichts verkehrt daran, daß eine Gruppe sich versucht zu finanzieren. Im Gegenteil: ohne eine solide Finanzierung würde keine Bewegung heute überleben können. Tatsächlich laufen die wesentlichen Angriffe der Gegner (neben juristischen Attacken und Schwarzer Propaganda) auf das finanzielle Auslaugen hinaus. Wenn eine Organisation finanziell Bankrott ist, ist sie tot. Was für ein Individuum die Lebenskraft ist, ist für eine Gruppe das Geld. Mit der Ausgabe der letzten Mark haucht eine Gruppe sein Leben aus.

Das kann aber nicht rechtfertigen, daß die Gruppe auf Kosten des Bankrotts ihrer Mitglieder überlebt. Genauso wie die Gruppe zum Überleben finanziell solvent sein muß, muß auch das Individuum seine Finanzen geregelt haben, sonst steckt es in der Falle. Gerade bei geistigen, religiösen Gruppen ist es unverzeihlich, die Mitglieder in die Schuldenfalle zu schicken: Denn diese Kreditfallen fixieren die Person auf Materielles, während die spirituelle Aufgabe der Gruppe darin bestehen sollte, das Mitglied von jeglicher materiellen Fixierung zu befreien und auf seine geistige Existenz zu orientieren. Ein finanziell ruinierter Mensch kann sich angesichts seiner allgegenwärtigen Probleme kaum mehr wirkungsvoll geistigen Zielen widmen: Die Schulden holen ihn immer wieder ein. Er geht dazu PTS und verliert wieder seine Gewinne.

Ein Squirrel versucht, das Individuum in Schulden zu treiben. Unter der Rechtfertigung, daß damit die Gruppe überleben kann. Tatsächlich wird das jedoch genau dieser Gruppe auch das Überleben unmöglich machen, denn wenn die Mitglieder nicht erfolgreich sind, gibt es keine Ausstrahlung nach außen, kein Vorbild, das für neue Leute wie ein Magnet wirkt. Wie um das gebrochene Mitglied zu verhöhnen, verlangt der Squirrel dann noch vom ihm, er solle sich doch endlich öffentlich zu Scientology bekennen. Angesichts der damit einhergehenden Out-PR wäre dieses Outing tatsächlich eher ein Overt, von dem das Mitglied sich besser zurückhält.

Um sich vor einer Finanzkatastrophe zu schützen empfehle ich per LRH folgende zwei Prinzipien, die sich jeder Mensch zu eigen machen sollte, um seine Freiheit zu bewahren:

Erstens: "Lasten Sie sich keine Ausgaben auf, die Ihre zukünftige Zahlungsfähigkeit übersteigt. ... Leihen Sie sich nie etwas aus." "Prinzipien des Geldmanagement" HCO PL 9. März 1972RA

Zweitens: Deine Geldausgaben solltest Du niemals in Gegenwart eines Verkäufers, Spendensammlers o.ä. Person entscheiden, die Dich für diese Ausgabe gewinnen will. Schreibe also ersteinmal für alle Ausgabewünsche einen Kaufantrag und mache dann nur Donnerstag Abends eine Finanzplanung, wo Du auf der Grundlage von "Einkommen ist größer als Ausgaben und Reserven" die Kaufanträge entscheidest. Siehe näheres in HCO PL 31. Okt. 1982, Finanzserie #39 "Finanzplanung, Verantwortung für" und HCO PL 26. Nov 1965R Finanzserie #40 "Finanzplanung".

Wenn man diese Finanzplanungs-Richtlinien streng einhält, wird man sich nicht mehr verschulden bzw. aus Verschuldung herausarbeiten und wird nicht mehr der Gefahr unterliegen, finanziell ausgenutzt zu werden.

Warum sagt einem das keiner? Weil nicht nur die Squirrels hinter Deiner Verschuldung her sind, sondern auch die Banker, Organisationen und Firmen "des Establishments" davon profitieren wollen, daß sich Menschen verschulden. Verschuldete Menschen sind auch leichter zu regieren. Verschuldete Menschen haben ein schlechtes Gewissen und sind daher leichter zu manipulieren (dazu später mehr).

Ermahne Deine Selekties: "Bleib ein freier Mensch, verschulde Dich nicht und entscheide souverän über Deine eigenen Geldausgaben."

Gleichzeitig mit dem Schröpfen der Person würde von den Squirrels sichergestellt, daß das Individuum so wenig Gewinne wie möglich aus dem verkauften Service ziehen würde.

"Um einen Squirrel zu verstehen, ziehen Sie die Reaktion von jemandem in Betracht, der den fünften Abschnitt des Hilfeprozesses - 'Wie könnte eine andere Person einer anderen Person helfen' - nicht ausführen konnte. Der Gedanke daran macht manche Leute ganz rasend. Das ist ein Squirrel. Sie können nicht mit ansehen, daß andere Leute anderen helfen, ohne daß sie durchdrehen." HCO B 1. Mai 1958 "Zeichen des Erfolgs"

Ihnen wäre daher jegliche Out-Tech recht: Auditing über ungehandhabten Alkoholismus oder andere PTSness hinweg, Auditing trotz ungehandhabter körperlicher Krankheit. Unabgeschlossene Majoraktionen. Lieferung von jeglichen sekundären Diensten anstelle der Brückenschritte. Mit Ron's Worten: "No Auditing: Während es so ausschaut, als würde Auditing geliefert werden, wird tatsächlich nichts getan. Indem man durch endlose, nutzlose Bewegungen geht, vielleicht in Topform, vielleicht perfekt, ist keine davon darauf berechnet, den Fall des PCs auch nur einen Zoll weiterzubringen." (HCO B 30. Dez. 62)

Im HCO PL 13. Jan 1983 "Die Aufgabe von Orgs" schreibt Ron: "Orgs sind mit der für dieses Universum sehr neuen Aufgabe beschäftigt, Leute frei zu machen. - SP's werden alle möglichen Gründe finden, dies nicht zu tun, da sie genau davor, aufgrund ihrer eigenen Verbrechen, Angst haben. - Daher folgt, daß sie Verbreitungslinien abschneiden, die Tech verdrehen, Orgs unterdrücken und verwirren, Leute dazu überreden, untätig zu sein, und auf andere Mittelchen zurückgreifen, alles ziemlich'vernünftig' und 'logisch', warum es so sein müsse. Seid also wachsam diesen Dingen gegenüber und fahrt fort, Leute frei zu machen."

"No Auditing" ist per LRH einer der vier Gründe, warum PCs blowen und sollte per HCO PL 25.6.1972 "Recovering Students and PCs" gecheckt und ggfs. angezeigt werden, um die Person wieder herein zu bekommen.

Die Gefahr von "No Auditing" ist durch das goldene Zeitalter der Tech minimiert worden. Aber konstante Wachsamkeit und die Bereitschaft zurückzuschlagen ist nach wie vor der Preis der Freiheit. Schreibe über jede solche beobachtete Outtech einen "Tech-Alter-is-Report" an HCO mit einer Kopie an den RTC Reportsofficer.

 

B. Selbstbestimmung statt

Überwältigungsversuche

Wiebkes Praktiken waren davon gekennzeichnet, dem Individuum jegliche Selbstbestimmung zu nehmen: Sie versuchte das Mitglied zu überwältigen, zu manipulieren. Dies kann beispielsweise durch eine pervertierte Form von TR-3 geschehen: Es wird eine Frage gestellt, wie z.B. "Willst Du nicht diesen Kurs für 4.000 DM jetzt kaufen und einzahlen?" Obwohl die Antwort darauf abschlägig ist, also eine Antwort gegeben wurde, wird die Frage "TR-3t", also wiederholt. Tatsächlich ist dies kein TR-3, denn dort wird die Frage nur solange wiederholt, bis eine Antwort gegeben wird. Das wüste Wiederholen einer Frage bis sie in gewünschter Form ("Ja ich kauf") beantwortet wird, kann man technisch eher als Hypnose bezeichnen: "Hypnose ist ein kontinuierlicher Inflow ohne Gelegenheit für einen Outflow seitens des Subjekts." Dianetik 55!

In Scientology werden die TRs vom ersten Kommunikationskurs an ausführlich unterrichtet. Damit wird das Mitglied optimal darauf vorbereitet, gegen Hypnose und Überwältigung vorbereitet zu sein. Wenn jemand wirkliches TR-0 erlangt hat, kann er jeden Versuch von Hypnose konfrontieren und damit abwehren. Denn Hypnose und Versuche von Gedankenkontrolle gibt es überall. Damit wird die Bevölkerung des ganzen Planeten mittels der Medien unten gehalten.

Darüberhinaus wird man durch ein gutes Verstehen von TR-3 und TR-4 aufdecken können, wann immer einer versucht, jemanden durch Squirrel-"Wiederholungstechnik" zu manipulieren.

Ein gesunder Umgang miteinander wird durch Reach & Withdraw (Hingreifen und Zurückziehen) realisiert. Auf dieser Basis würde Scientology auch auf natürliche Art und Weise verbreitet. Man kann jedoch jegliches Interesse einer Person im Keim ersticken, indem man nur noch Reach zeigt und ihr keine Chance zum Zurückziehen und Besinnen läßt. Ein Squirrel setzt diese Methode ein und nennt sie fälschlich Hardsell.

Im Video "Interview mit LRH" beschreibt Ron den Reach & Withdraw, den er einer neuen Person in Scientology anwendet: Frage: "Wie würde jemand mit Scientology beginnen?" Ron: "Gewöhnlich liest er einige Bücher und 2,3,4,5 Jahre lang mag er lose Kontakte pflegen. Und wenn er wirklich mit dabei ist in Scientology, wird er Auditing erhalten, sein IQ geht hoch, er wird fähiger werden. Er hat sein Leben besser im Griff und dann beschließt jemand Auditor zu werden. Er kann zu studieren beginnen und lernen, wie er anderen helfen kann."

So viel Beingness und "Lange-Leine" ist Ron bereit, neuen Leuten zu gewähren. Wenn man es nicht tut, wird man den größten Teil der Leute, die mit uns Kontakt haben, verprellen.

Eine andere Methode der Manipulation besteht auch darin, jegliche Eigeninitiative von Mitarbeitern auf ihren Posten durch eine kontinuierliche Folge von Befehlen und Aufgaben zu ersticken. Bevor überhaupt eine der erteilten Aufgaben angemessen zum Abschluß gebracht wurden, werden schon neue Projekte befohlen, die für den Abschluß der begonnenen Aufgaben keinen Raum mehr bieten.

Ein Mitarbeiter, der seinen Hut kennt und seine Produkte hervorbringt, braucht keine Befehle zu akzeptieren. Diese muß er sich nur im Zustand Gefahr oder tiefer gefallen lassen, denn sie stellen ein Übergehen dar. Die LRH-Policy schützen Mitarbeiter diesbezüglich vor den Squirrels, die gerne versuchen, Mitarbeiter durch Befehle zu übergehen und damit zur Wirkung machen und zu unterdrücken.

 

C. ARC mit der Umwelt statt

Abbruch der Kontakte

Ein Squirrel möchte Dich von Deiner vertrauten Umgebung isolieren, um ein Meinungsbildungs-Monopol aufzubauen und um Dich Deiner Freunde und jeglicher Unterstützung zu berauben. Jegliche "Einmischung von Außen" stört ihn. Die Squirrels bemühen dabei scheinbar LRH, indem sie schnell bei der Hand sind, eine PTS A Situation anzuzeigen, d.h. sie behaupten, die Person sei Wirkung zu einer feindseeligen Person in der Familie oder ähnlichem. Wenn eine Handhabung nicht gleich gelingt, wird die Person aufgefordert, sich von der antagonistischen Person zu trennen. Da unsere Gesellschaft bzgl. Scientology weitgehend schon auf Antagonismus hochgekommen ist (hurra, die Hälfte ist geschafft!) versuchen die Squirrels daraus abzuleiten, dass man sich besser von allen gesellschaftlichen Verbindungen trennt: Aus Parteien austritt, aus Verbänden zurückzieht, bei der Familie nur noch die nötigsten Pflichtbesuche macht etc.

Tatsächlich sollte man jedoch bei "antagonistischen Mitmenschen" prüfen, ob diese wirklich gegen Scientology feindseelig eingestellt sind oder berechtigterweise gegen die hier benannten zwölf Outpoints A-L. Im Letzteren Falle kann man sie nämlich bestätigen, indem man ihnen die einschlägigen LRH-Referenzen nennt und ihnen aufzeigt wie recht sie haben. Man findet eben Freunde nicht nur innerhalb Scientology. Dann kann man betonen, daß man selbst nicht in diese Fallen tritt, sondern nur Standard-LRH akzeptiert und damit die besorgten Freunde beruhigen (und vielleicht gewinnen).

Von Squirreln wird ein fatales Menschenbild und damit ein falsches Angriffsziel geprägt: Es gäbe zwei Kategorien: Wir hier drinnen, die seeligen und die da draußen, die Materialisten und Bösen ("Wogs"). Tatsächlich unterscheidet Ron dagegen die Menschen in die beiden Kategorien der sozialen und antisozialen Persönlichkeiten. Und diese beiden Kategorien finden sich sowohl innerhalb Scientology als auch außerhalb!

Zusätzlich werden diese falschen Ratschläge zur Distanzierung von der "Außenwelt" dadurch unterstützt, daß die Person derart vollständig in Beschlag genommen wird, daß sie keine Zeit mehr für ihre anderen Dynamiken mehr hat. Es gäbe nichts anderes mehr als in der Org zu sein: Studieren, Auditieren, Ethik-Aktionen, Veranstaltungen, Mitarbeiten, Helfer etc.

Jedoch sagt LRH dazu im Buch "Einführung in die Ethik der Scientology": "Ein Individuum strebt nach Überleben auf einer oder auf sämtlichen dieser Dynamiken und scheitert, wenn es eine Dynamik als Überlebensroute aufgibt." (Seite 14) "Sobald Sie eine dieser Dynamiken bei einem Menschen ausschalten und sagen: 'Für diesen Menschen kann diese Dynamik unmöglich existieren', gibt es Schwierigkeiten, denn sie werden damit alle ausgeschaltet. Anders gesagt, sie kommen dann alle auf die gleiche Ebene herunter. Wenn sie die Hälfte der Dynamik herausschneiden, haben Sie auch den übrigen Dynamiken die Hälfte herausgeschnitten. Dieses Paket der Dynamiken ist für das Überleben eines Individuums von höchster Wichtigkeit." (Seite 15)

Die Squirrels werden immer versuchen, die eine oder andere Dynamik von Dir zu brechen: Vielleicht die erste, die zweite oder die fünfte, sechste oder gar die achte (dazu mehr im Kapitel L)?

Wiebke beanspruchte die gesamte Zeit ihrer Staffs angeblich für die dritte Dynamik. Für die erste, die zweite und für die oberen vier blieb keine Zeit übrig. Einen Ausdruck dieser Ideologie ("die dritte Dyn. ist alles, die anderen sind nichts") können wir am Nazikriegerdenkmal am Dammtorbahnhof bewundern. Unter den marschierenden Soldaten steht geschrieben: "Deutschland muß leben, und wenn wir sterben müssen!". Genauso wie Deutschland von dieser Nazi-Ideologie nicht profitierte, so profitierte auch die Org nicht von Wiebkes-Ideologie. Im Gegenteil: "Wenn sie die Hälfte der Dynamik herausschneiden, haben Sie auch den übrigen Dynamiken die Hälfte herausgeschnitten." LRH.

LRH lehrt uns in der Machtformel: "Brechen Sie Ihre Verbindungen nicht ab. Sie können nicht einfach Ihre Verbindungen leugnen; Sie müssen Ihre Verbindungen als die Ihren akzeptieren und Verantwortung dafür übernehmen."

Scientologen fühlen sich gegenüber den Mitmenschen ohne Scientology oft überlegen, sehr mächtig. Daher sollten wir unseren neuen Selekties raten, auch schnell die Machtformel anzuwenden und sicherzustellen, daß sie ihre Verbindungen aufrechterhalten. Denn mit der Macht droht die Arroganz, diese Verbindungen zu verleugnen und zu verlieren. Davor warnt und schützt uns LRH mit der Machtformel.

Das Beispiel der Unterdrückung der zweiten Dynamik war in Wiebkes Org sehr stark verbreitet. Obwohl sie selbst mit verschiedenen Männern Sex-Geschichten hatte, versuchte sie anderen ihre 2D mies zu machen oder gar zu verbieten. Trennungsorders oder die Anwendung der "HCO-2D-Order", deren Autorenschaft sich Conny Krogmann brüstete. Danach durfte kein Staff eine Zweierbeziehung starten, bevor er diese nicht beim Exec Esto angemeldet hatte. Eine Anmeldung führte in der Regel dazu, daß der Exec Esto diese 2D verhinderte. Gleichzeitig wurde in bestehende Beziehungen mit dritter Partei hineingewirkt, um sie zum Zusammenbruch zu treiben.

 

D. Demokratische Grundrechte statt

Unterdrückung von Information

Der Verfassungsschutz soll untersuchen, ob der Vorwurf berechtigt sei, daß Scientology Verfassungsfeindlich eingestellt ist. Diese Vorwürfe wären berechtigt, wenn die Squirrels Scientology erfolgreich verdrehen könnten:

Ein Squirrel wird immer versuchen, den Fluß von Informationen unter Kontrolle zu halten: Also das Starten, Aufrechterhalten und das Stoppen von Informationen. Unkontrollierte Informationen sind immer eine Gefahr bei der Ausübung von unterdrückerischer Macht.

Wenn also ein Rundbrief unter Scientologen entstehen sollte, würden die Squirrels alles daran setzten, diesen unter ihre Kontrolle zu bringen oder ihn gar zu ersticken. Ähnliches würden Gruppen wie das OTC erfahren, versuchten sie Demokratie, Selbstbestimmung und Meinungsfreiheit bei sich zu etablieren.

Insofern arbeiten die Squirrels daran, jegliche Eigeninitiative von Individuen zu ersticken und über alle Aktivitäten unterdrückerische Kontrolle zu erlangen.

Wie aus dem Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche ersichtlich, hält LRH nichts von alledem: "Wir von der Kirche glauben: ... Daß alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, frei zu denken, frei zu sprechen, ihre eigenen Meinungen frei zu schreiben und den Meinungen anderer zu entgegnen oder sich darüber zu äußern oder darüber zu schreiben."

Das Glaubensbekenntnis ist die höchste Referenz die uns überhaupt von LRH bekannt gemacht wird, sie ist nicht einmal von Ron selbst einschränkbar oder relativierbar, denn: "keine Instanz außer Gott die hat Macht, diese Rechte aufzuheben oder außer Acht zu lassen, sei es öffentlich oder verborgen."

Damit zeigt sich, daß Scientology voll auf dem Boden einer freiheitlich demokratischen Grundordnung oder Verfassung (wie z.B. der Deutschen) steht, denn das gesamte Glaubensbekenntnis bestätigt diese Grundrechte.

Dasselbe wird auch im Kodex eines Scientologen betont: "10. Für das Recht auf freie Meinungsäußerung in der Welt zu arbeiten." Scientology 0-8, Seite 227: "Kodex eines Scientologen"

Stattdessen benutzen Squirrels beispielsweise die folgende Referenz und wenden sie verdreht an: HCO PL 27. Okt. 1964R "Richtlinien über körperliche Heilung, Geisteskrankheit und Schwierigkeitsquellen": PTS H: "Leute, die 'allem gegenüber aufgeschlossen' sind, aber selbst weder persönliche Hoffnung noch den Wunsch nach Auditing oder Wissen haben, sollten ignoriert werden, da sie in Wirklichkeit überhaupt nicht aufgeschlossen sind, sondern keine Entscheidungen fällen können und sich kaum als sehr verantwortungsbewußt erweisen; jedermanns Bemühungen, 'sie zu überzeugen', sind reine Verschwendung."

Dies ist offensichtlich eine Anweisung an Mitarbeiter der Öffentlichkeitsabteilung, sich nicht mit solchen scheinbar aufgeschlossenen Leuten abzuquatschen, die "alles mal erlebt haben wollen, weil alles so interessant ist", aber die keine Hoffnung auf Verbesserung in Scientology spüren. Ich habe es jedoch oft erlebt, daß Scientologen, die schon eine Menge Auditing und Studium mit Gewinnen absolviert hatten, diesen PTS-H-Stempel aufgedrückt bekamen und damit herausbefördert wurden.

Sie wurden bestraft, weil sie sich auch für andere Themen (Naturheilkunde, Religionen, unterdrückte Bereiche der Naturwissenschaft oder Politik) interessierten. Sie seien 'allem gegenüber aufgeschlossen' hieß es in ihrer HCO-Order. Es wurde nur nicht behauptet, daß sie keine Hoffnung auf Verbesserung hätten. Insofern war die Anwendung eines PTS-H-Declares selbst genau das, was man diesen Personen vorwarf: Squirreln.

 

E. gewachsenes ARC

statt Kommunikationsverluste

Wenn man die Absicht hätte, Deinen Selektie aus dem Verstehen mit seinen nichtscientologischen Mitmenschen herauszubringen, müßte man ihm nur eine andere Sprache geben. Die Geschichte von Babylon zeugt von dieser Möglichkeit.

Natürlich hat jedes Fachgebiet seine eigene Nomenklatur. Wenn Du einer Gruppe angehörst, die sich ein Fachgebiet erarbeitet, ist es völlig normal, daß Du dann innerhalb der Gruppe die neugelernten Begriffe verwendest. Es macht die Kommunikation leichter und schneller. - Es gibt jedoch tatsächlich die Gefahr, daß man verlernt, sich mit seinen alten Freunden, Bekannten und Verwandten zu unterhalten. Wenn man sein Fachvokabular in die Umgangssprache einfließen läßt, bleibt man unverstanden und entfremdet sich.

Manche Fachgebiete umgeben sich aus Arroganz mit ihrer Fachsprache, damit der Laie nicht eindringen kann. So unterhalten sich Ärzte traditionell in Latein damit der Patient nicht erfährt, daß seine "iatrogenen Schäden" vom Arzt selbst verursacht wurden.

Man muß sich auch fragen, ob Leute, die sich mit vielen englischen Vokabeln umgeben, überhaupt die Bedeutung dieser Worte je wirklich verstanden haben. Würden Sie die wirkliche Definition dieser Begriffe beherrschen, würde es ihnen auch leicht fallen, im Gespräch auf sie zu verzichten und sich im Umgangsdeutsch auszudrücken.

Jede Verwendung von dem Anderen unbekannten Begriffen verringert die Kommunikation und damit auch die Zuneigung zwischen den beiden Personen. - Wer will das?

In einer Squirrelgruppe würde eine gruppeneigene Sprache dazu mißbraucht werden, die oben erwähnten Ziele der Isolation von der nichtscientologischen Umwelt zu verstärken und die Mitglieder über mißverständliche Aussagen in die Defensive zu drängen und zu manipulieren.

Auch würden Squirrels, die der Kirche schaden wollten, mit Fachvokabular gegenüber dem falschen Publikum Mißverständnisse und in der Folge Antagonismus schaffen.

Per LRH wenden wir das ARC-Dreieck an, um Verstehen zu erreichen. Das beinhaltet auch, daß wir uns jeweils auf die Sprache und den Wissensstand unseres Gesprächspartners einstellen, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen.

 

F. ein Leben randvoll von Vergnügen statt

Out-Rudimente

"Sie bedienen sich nun einmal eines Körpers. Bevor wir uns um Ihren Mind kümmern, bringen wir erst einmal die Hauptübermittlungsstelle der Kommunikation in Ordnung - den Körper." LRH in PAB 6, Juli 1953 "Fall-Eröffnung"

Wir haben einen Körper und sind entschieden ihn jetzt noch zu verwenden. Dieser Körper unterliegt einigen Betriebsbedingungen: Eine geringe Abweichung der regulären Betriebstemperatur und der Körper geht kaputt (Tod) und kann nicht mehr verwendet werden. Körper sind empfindlich. Viele Menschen behandeln ihr Auto oder ihre Stereoanlage sorgsamer als ihren Körper. Der Körper benötigt genügend Schlaf und Lebensmittel, um reibungslos zu funktionieren.

LRH schreibt: im HCO B 7. März 1980 "Anmerkungen zu Ernährungsweisen" "Ein Körper, der unzureichend ernährt und schlecht instandgehalten wird, ist ein Art Falle. Und solange man einen Körper durch die Gegend schiebt, sollte man ernsthaft bemüht sein, ohne sein Sklave zu werden, ihm Brennstoff, Pflege und körperliche Übungen zukommen zu lassen, um ihn funktionsfähig zu erhalten."

Als PC weiß man, daß ohne Rudimente keine Sitzung stattfinden wird, man achtet auf genügend Schlaf, Essen und Trinken. Doch die gleichen Rudimente müssen auch für Studenten und bei der täglichen Arbeit auf seinem Posten drin sein.

Am Wochenende und im Urlaub kann man einmal zum Alltagsstreß exterior gehen und es können sich wertvolle Erkenntnisse ergeben, die ohne Abstand nicht zu gewinnen wären.

Eine Gruppe ist so powervoll wie sein schwächstes Glied. Wenn über längere Zeit physischer Raubbau am Körper der Gruppenmitglieder betrieben wird, dann hilft dies nicht die Produktivität der Gruppe anzuheben, sondern schwächt die Indidividuen und damit auch die Gruppe. "Einpeitscher", die vom Individuum den letzten Einsatz verlangen, schädigen daher auch die Gruppe.

LRH schreibt im "Weg zum Glücklichsein": "1-5. Schlafen Sie genug. Es gibt zwar Zeiten im Leben, wo man über die normale Schlafenszeit hinaus arbeiten muß, doch wenn jemand nie genügend schläft, kann er sich selbst und anderen zur Last werden. Müde Menschen sind nicht wachsam. Sie können Fehler machen und haben Unfälle, gerade, wenn Sie sie am nötigsten brauchen, kann es sein, daß sie die ganze Arbeitslast auf Sie abladen. Sie gefährden andere. Dringen Sie darauf, daß jemand, der nicht genügend schläft, dies ändert."

Ohne genügend Ernährung und Schlaf kann man keinen spirituellen Fortschritt machen! Vorsicht vor Leuten, die Dir auf lange Zeit nicht genug Schlaf gönnen: Sie wollen Dich, Dein Wachstum und Deine Gruppe schwächen! Sie wollen, daß Du PTS gehst!

Das gleiche gilt für ein Wochenende und für Urlaub. Denn wir leben in Zyklen: Starten (z.B. Geburt), Fortfahren (Leben) und wieder Stoppen (Tod).

Zwischen Stoppen und dem Start des nächsten Zyklus gibt es in der Natur immer einen Zustand des Abstandnehmens oder der Ruhe: Der Schlaf zwischen Insbettgehen und Aufstehen, das Überwintern, der Sonntag zwischen Wochenende und Wochenanfang.

"Der Zyklus, durch den Theta MEST verstehen lernt, ist sehr einfach: Theta prallt heftig auf MEST auf. Dies verursacht eine Enturbulierung. Aber aus dieser Verwirrung zieht Theat irgendein winziges Gesetz von MEST und zieht sich zurück, um dieses neu erlernte Gesetz zur Eroberung von MEST auf MEST anzuwenden. Es gibt keinerlei Wissen ohne eine vorhergehende Enturbulierung. MEST wird erobert, indem Theta MEST schrittweise Gesetze entnimmt und MEST gegen MEST richtet, um es zu verändern."

"Durch diesen Mechanismus der Enturbulierung kann Theta viel über MEST lernen. Wenn aber Theta mit MEST in ungeordneter Weise in Konflikt geraten soll, so muß Theta irgendein Mittel haben, um die Enturbulierung loszuwerden, damit es sich das Wissen zunutze machen kann, das es durch die Verwirrung erworben hat. Theta muß imstande sein, sich zurückzuziehen, um zu einer geordneten Eroberung von MEST zurückzukehren, ..." LRH in "Wissenschaft des Überlebens", Seite 43.

Wenn jedoch Urlaub verweigert wird oder gar als Blow bezeichnet oder bestraft wird, wie unter Wiebke regelmäßig geschehen, dann wollen die Unterdrücker nicht, daß man sich zurückziehen kann.

Wenn Deinem Selektie diese nötige Freizeit verweigert wird, will ihn jemand nicht zur Besinnung kommen lassen. Er braucht mal den Abstand, um entspannt zu überprüfen, ob er in all der Geschäftigkeit auch in die richtige Richtung rennt. Verfolgst er noch erfolgreich seine Ziele? Wenn der Streß einen einholt, braucht er mal Urlaub, um wieder zu sich zu finden, sich zu orientieren. Laß Dir das nicht nehmen. Dies zu verweigern, bedeutet, Dich zu einem Arbeitstier zu degradieren. Wer will das?

Ein Squirrel wird Schlafentzug forcieren, angeblich um die Produktion der Gruppe zu erhöhen, tatsächlich um auf kurz oder lang die Kraft der Gruppe zu erschöpfen. Schlafentzug und schlechte Ernährung zielt auf die Unterdrückung des Individuums und die Vernichtung der Gruppe.

Unter Adolf hieß das für die Soldaten "Deutschland muß leben und wenn wir sterben müssen." - Unter ähnlichen Parolen versuchten die Squirrels Staffmember und Sea Org Member bis zur totalen Erschöpfung auszubeuten. Aber nicht für das vorgegebene Produktionsziel, sondern tatsächlich um die Strategien des Internationen Managements und des RTC auf diese Weise subtil zu untergraben. Mit versteckter Feindseeligkeit werden die Mitarbeiter angeheizt, die Produktionsziele in Nachtarbeit zu erreichen. Jegliche menschliche Emotion und Reaktion wird als Haß dann auf das internationale Management gelenkt, die diese Produktionsziele vorgegeben haben.

Die Sea Org wirbt neue Mitglieder aktuell mit einem Plakat wo Ron deutlich macht, wie hart wir jetzt für einen geklärten Planeten zu ackern haben: "Eine Handvoll von uns, meckern oder dramatisieren nicht oder jammern oder warten. Wir haben unsere Ärmel hochgekrempelt für einen zwölf Stunden Tag und eine Sechzig Stunden Woche." LRH Commodore. (aus THE AUDITOR No. 9, 1965) Jeder der sich die Zeit nimmt, das einmal auszurechnen kommt auf eine Fünftagewoche!

Rons Zeitangaben "150-prozentig zu interpretieren" und eine Neunzigstunden-Woche zu propagieren, läuft auf eine drastische (50 prozentige !) Veränderung der Richtlinien heraus und damit auf eine Zerstörung der Scientology.

In den Richtlinien von Ron finden sich durchgehend freie Wochenenden und Urlaubwochen für die Mitarbeiter. Die Stundenpläne für die Mitarbeiter sprechen von 40 Stunden auf Posten plus 12,5 Stunden fürs Studium!

Nie hätte Ron Produktion über längere Zeit auf Kosten der Rudimente bei seinen Teammembern geduldet! Stattdessen hat er mit den Day- und Foundation-Orgs Arbeitszeiten ermöglicht, die es auch den Mitarbeitern ermöglichen, ihre eigene Brücke hoch zu gehen und alle anderen Dynamiken auszubauen.

"Eine Hauptzielscheibe für SPs sind die guten Mitarbeiter. In einer Org, in der ein SP Fuß faßte, wurden 60 % der Mitarbeiter hinausgeekelt, und die Org brach fast zusammen. Die SPs tun dies, indem sie Leute zu unzufrieden machen, als daß diese produzieren würden, und es so der Org unmöglich machen, Geld zu verdienen." HCO PL 7.Aug. 1965 "Die Hauptmerkmale von unterdrückerischen Personen"

 

G. Expandierende Orgs statt

schlecht bezahlter Staffs

Miserable Bezahlung unterhalb des Existenzminimums ist im Grunde das Ausspielen der 3. gegen die 1. u. 2. Dynamik.

Denn wenn diese für die Grundbedürfnisse nicht ausreicht, dann ist es schwer, gut ernährt zu bleiben. Da Squirrels im Grunde daran arbeiten, die Org zu zerstören, halten sie die Bezahlung gering, damit es schwer ist, gute Mitarbeiter zu gewinnen.

"Die korrupten Aktivitäten einiger weniger berauben die vielen ihrer Bezahlung und eine Unternehmung ihres Wohlstandes." HCO PL 12. Okt. 1982 "Korrupte Aktivitäten".

Bezüglich der Mitarbeiterbezahlung: "Finanzvolumen und Zahlungsfähigkeit sind der letztliche Test jedes Managers einer Scientology Org oder eines Gebietes, groß oder klein. Wenn die Org nicht eine Menge Geld macht, wenn die Mitarbeiter nicht gut bezahlt werden, ...., dann ist die natürliche Schlußfolgerung im Hauptquartier, daß es nicht viel gutes Management dort gibt." HCO PL 27. Dez. 63 "Die 'Magie' guten Managements"

Man kann sich leicht ausmalen, daß man wesentlich mehr und qualifizierte Leute auf Staff oder für die Sea Org rekruitieren könnte, wenn die Lebensbedingungen (Bezahlung und Arbeitszeiten) im Einklang mit den anderen Dynamiken wären. Davon würde die Gruppe und die Produktion drastisch gewinnen. Wiebke hat verstanden, diesen Outpoint zum Exzeß zu treiben.

 

H. Völlige Freiheit statt

Degradierung des Individuums

Ein Squirrel vertritt auch immer das Konzept "Die Gruppe ist alles, das Individuum ist nichts." - So werden die Ziele der Gruppe als das einzig Wichtige hingestellt, und die Ziele des Individuums zu nichte gemacht.

Der Begriff "On Purpose" (englisch für "auf Ziellinie") wird so umdefiniert, daß man an dem Maßstab gemessen wird, ob man mit allen Kräften die Gruppe unterstützt oder nicht.

Durch Außerachtlassen der eigenen Ziele des Individuums kann man es optimal ins Unrecht setzen und endgültig Stoppen! Und ein Ziel ist eine Angelegenheit der Gesamtzeitspur (siehe im Dictionary unter "Goal").

Im HCO PL 14. Jan 1969 "OT Orgs" schreibt Ron: "Alle Stopps treten wegen gescheiterter Ziele ein. Jedem Stopp liegt ein gescheitertes Ziel zugrunde. Ein steckengebliebenes Bild oder eine bewegungslose Organisation sind einander ähnlich. Beiden liegt ein gescheitertes Ziel zugrunde. Es gibt dazu ein Gesetz - um Leben und Aktivität wiederherzustellen, brauchen Sie lediglich das gescheiterte Ziel neu zu beleben. Dadurch werden die Stopps sofort weggefegt. Dieses Gesetz ist so machtvoll, dass es praktisch die Toten wieder lebendig macht!"

 

 

Die Squirrels scheinen dies als Handlungsanweisung genommen zu haben, um Scientologen zu stoppen: Sie versuchten sie für andere Ziele einzuspannen, als sie selbst sich gesetzt zu haben. So wurden Leute, die sich begeistert auf Feldarbeit stürzen wollten, für Staff rekruitiert. Oder FSMs wurden fürs Immobilienmakeln gewonnen. Manchmal genügt ein kleiner Alter-Is, um einen großen Stopp zu kreieren. Ein powervoller Sänger und Kreuzzügler wurde zum OTC-Vorsitzenden gemacht und wurde so gestoppt.

Fühltest Du Dich einmal erschöpft oder tot? Rehabilitiere einfach DEIN Ziel und mache Dich frei von dem, was andere von Dir erwarten.

Wenn auch unterdrückerische Gruppen das Individuum der Gruppe unterordnen wollen, dient Scientology einem anderen Zweck: Tatsächlich dreht LRH die Gewichtung völlig um: Die Gruppe dient nur dem einen Zweck, dem Individuum zu vollen Entfaltung seiner Fähigkeiten zu verhelfen!

Die ganze Brücke unterstützt Dich darin, Dein Ziel auszubuddeln und zu rehabilitieren.

 

I. Standard-Ethik u. -Justiz statt

Aberration der 3. Dyn

Squirrels sind darum bemüht die Gefühle ihrer Mitmenschen zu manipulieren und Angst und Schuldgefühle zu erzeugen. Dies gelang Squirrels schon oft, indem sie falsche Ethikzustände zuwiesen: Besonders beliebt: Gefahr oder untere Zustände.

Wenn man nur mal im Verkehrsstau steckt und einige wenige Minuten zu spät auf Kurs kommt, hatte man schon Angst davor, einen unteren Zustand zugewiesen zu bekommen.

Eine völlige Verdrehung von Recht und Unrecht und der Wichtigkeiten wird dafür verwendet:

Ron schreibt im PAB Nr. 13 von 1953 "Über das menschliche Verhalten" über die Eigenschaften von SPs:

"1. Alles Schlechte, das dem PC widerfuhr, war (a) lächerlich, (b) unwichtig, (c) wohlverdient.

2. Alles, was der PC und andere der aberrierenden Persönlichkeit angetan haben, war (a) außerordentlich wichtig, (b) sehr schlimm, (c) nicht wiedergutzumachen."

3. Jene Dinge, die der PC tun konnte, (a) waren ohne wirklichen Wert, (b) wurden von der aberrierenden Persönlichkeit oder anderen besser gemacht.

4. Sexuelle Beschränkungen oder Perversion.

5. Einschränkung des Essens."

Ein Mittel dazu ist die massive Verwendung der Floskel "Wie hast Du Dir das nur reingezogen", wenn man sich über Ungerechtigkeit beschwert oder Out-Tech handhaben möchte. Statt die Korrektur einzuleiten und die Verantwortlichen zu handhaben, wird die berichtende Person auf sich selbst durch die obige Fragestellung introvertiert.

Also haben die Squirrels unter Wiebke die Ethik nicht mild angewendet, sondern ohne jegliches ARC (Kasernenhof-Ton) und unter Außerachtlassung von Ron's Ethikgradienten "herumgeholzt" und damit viele Leute eingeschüchtert, mit dem Ziel sie damit von der Brücke zu schubsen.

Ethik und Justiz würden nicht - wie bei Ron beschrieben - sauber auseinandergehalten, sondern miteinander vermischt und versquirrelt. Es bliebe jeweils unklar, ob man sich in einer Ethik- oder einer Justizaktion befindet.

Unter Wiebke hatte man sich leicht von SP-Declares bedroht gefühlt oder hatte als Prae-OT willkürliche Stopps bei den OT-Eligibilities zu befürchten und ging dazu PTS.

Umgekehrt hatte Wiebke sichergestellt, daß sie selbst trotz der schreiensten Out-Ethik ohne Degradierung davonkam: Ehebruch, Fälschen von Statistiken, Unterdrückung von Berichten etc. darf diesen Unterdrückern nicht den Posten kosten. Früher nannte man dieses "Klassenjustiz" oder "Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen."

Tatsächlich zeigt Ron im HCO PL 1. Sept. 1965 VII "Ethikschutz" auf, daß man gegen o.g. willkürliche Herabsetzung aufgrund begangener kleiner Fehler geschützt ist:

"Ethikaktionen werden eher fallengelassen, wenn Tech in ist. Ethik setzt ihre Aktionen solange fort, bis Tech in ist, und wenn dies der Fall ist, zieht sie sich zurück und handelt nur, wenn Tech wieder out geht." ...

"Umgekehrt, wenn jemand seinen Job macht (und seine Statistik wird dies zeigen), wird Ethik als IN betrachtet, und die Person wird durch Ethik geschützt."

"Als ein Beispiel für die richtige Anwendung von Ethik auf die Produktion der Org, sagen wir mal, der Briefregistrar hat eine hohe Statistik (er schickt eine Menge wirkungsvoller Post hinaus). Jemand berichtet über den Briefregistrar wegen Unfreundlichkeit, jemand anders berichtet über ihn wegen sittenwidrigen Verhaltens bei einem Studenten. Ein weiterer berichtet über den Briefregistrar, daß er alle Lichter angelassen hat. Richtige Aktion des Ethikofficers = schauen Sie sich die Statistiken des Briefregistrars im allgemeinen an, und wenn Sie sehen, daß sie im Durchschnitt ziemlich hoch sind, legen Sie die Beschwerden mit einem Gähnen ab."

Damit ist man gegen versuchte Degradierungen und Schikanen im Allgemeinen gewappnet. Es sei denn, daß die eigenen Statistiken wirklich regelmäßig unten sind: Dann benötigt man aber auch tatsächlich Hilfe von Ethik. Immer noch keine Abwertungen, Hilfe!

Squirrels versuchten aus der Ethikabteilung ein "schwarzes Loch" zu machen, in dem viele Scientologen von der Brücke gestoßen wurden: Durch falsche Declares oder Conditionzuweisungen oder Ethikprogrammen, die Übergradient sind. Ein darauf angesprochener Ethikofficer erläuterte, daß diese ganzen verlorenen Leute halt PTS gegangen sind. Ich wies darauf hin, daß Ron von 20 % PTS- Fällen spricht und nicht von über 90 %!!! Wenn in HCO über 20 % der Publics landen und von der Brücke verloren gehen, muß HCO untersucht werden.

 

J. Selbstkorrektur statt

Unterdrückung berechtigter Kritik

Squirrels achten darauf, daß sie jegliche Kritik abwürgen, Kritiker massiv bekämpfen und daß Mitglieder sich gegenseitig bespitzeln und etwaige hochkommende Kritik an die Leitung berichten, so daß Maßnahmen zur Unterdrückung der Kritik ergriffen werden können.

Diesen Zustand konnte ich leider tatsächlich in der Vergangenheit unter Wiebkes Regime beobachten obwohl es gegen das Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche verstößt.

Als Rechtfertigung wird ein LRH-Zitat aus dem Tech-Dictionary bemüht: "Kritik ist größtenteils eine Rechtfertigung für einen Overt, den man begangen hat. Es gibt Richtiges und Falsches im Verhalten, in der Gesellschaft und im Leben als Ganzem; aber willkürliche, nagende, versteckt-feindseelige Kritik bedeutet (wenn sie nicht nachweislich aufgrund von Tatsachen berechtigt ist) nur eine Anstrengung, die Größe des Angriffsziels des Overts zu verkleinern."

Tatsächlich stammt dieses Zitat aus dem HCO B 21. Januar 1960 "Rechtfertigung", doch beim Zitieren gingen die folgenden Sätze verloren, die zwischen dem ersten und zweiten oben zitierten Sätzen steht:

"Das heißt nun nicht, daß alles in bester Ordnung und keine Kritik je verdient ist. Der Mensch ist nicht glücklich. Er sieht sich totaler Vernichtung gegenüber, wenn wir nicht unsere Postulate verstärken. Und der Overt-Mechanismus ist einfach ein schmutziger Spielzustand, in den der Mensch hineingeschlittert ist, ohne zu wissen, wo er hinführt. Es gibt also Richtiges und Falsches ...".

Das verstümmelte Zitat oben wurde mir und vielen meiner Freunde immer wieder in der Ethikabteilung gezeigt, wenn wir wegen vorgebrachter Kritik gehandhabt wurden. Aber jeweils auf englisch im Dictionary, statt einfach die vollständige Referenz auf Deutsch zu zeigen, wie sie im Level II-Pack im Kapitel I zu finden ist.

Dort würden Sie jedoch noch den folgenden Satz zur Verdeutlichung lesen können: "Wenn Sie beißende und brutale Kritik über jemand hören, die sich einfach ein bißchen überspannt anhört, dann seien Sie sich bewußt, daß Sie es mit Overts gegen die kritisierte Person zu tun haben...".

Tatsächlich wurde jegliche Kritik an der Abweichung von Scientology mit Rons Aussagen über Kritiker der Scientology in einen Topf geworfen: "Wir finden keine Kritiker von Scientology, die keine kriminelle Vergangenheit haben!" (HCO PL 11.8.67 I "Kritiker der Scientology"). Es sollte jedoch offensichtlich einen Unterschied in der Handhabung geben, ob man einen Kritiker der Scientology oder einen Kritiker der Squirrels vor sich hat!!!

Daß das über-einen-Kamm-scheren von Kritikern völlig Out-Tech ist, zeigt der Auszug aus dem HCOB C/S-Serie #1 "Rechte eines Auditors" auf Seite 8 (im Level 0-Pack in deutsch auf Seite 230):

"... * kritisch -> withhold

* antagonistisch -> BPC mit L1C kriegen

* traurig -> ARC-X

* steigender TA -> Overrun oder Protest

"Der Auditor hat kein Recht zu versuchen, die angeordnete C/S- Anweisung durchzuführen, wenn sie mit irgendeinem der obigen Punkte in Widerspruch steht. ...

"Falls ... die C/S-Anweisung ... dazu gedacht war es in Ordnung zu bringen, es aber nicht tut, sollte ... die nächste C/S- Anweisung ... lauten: '2WC, um Daten zu erhalten'."

Ich reagiere schon mal antagonistisch, wenn an Scientology herumgepfuscht wird und damit meine Zukunft oder die meiner Freunde gefährdet wird (denn ich habe noch nicht die Größe entwickelt, der es Bedarf auch seine Feinde zu lieben. Erwarte nicht von Deinem Selektie, daß er erst OT sein muß, bevor er auf die Brücke kommt). Diese natürliche Feindseeligkeit darf nicht mit einer 1.1er Reaktion verwechselt werden. Gemäß der o.g. Tech sollten wir immer darauf bestehen, daß auf etwaige traurige oder antagonistische Kritik mit 2WC reagiert wird.

Ron räumt uns auch das Recht ein, Vorwürfe zu erheben: "'Keine Resultate' ist das einzige, was Ihnen Studenten oder Preclears zum Vorwurf machen können. Schwierigkeiten treten nur dort auf, wo es 'keine Resultate' gibt. Anfgriffe von Regierungen oder Monopolinhabern treten nur dort auf, wo es 'keine Ergebnisse' oder 'schlechte Resultate' gibt." (HCO PL 7.2.65 "KSW 1")

In dieser Referenz macht er jeden einzelnen Scientologen dafür verantwortlich, dafür zu sorgen, daß die Technology korrekt angewendet wird, damit Scientology dem Planeten erhalten bleibt. Nicht umsonst soll diese Referenz am Anfang jedes Kurses erneut studiert werden. Trotz dieser Referenz, wurden Publics immer wieder zurückgewiesen und ihnen gesagt, daß es nicht ihre Aufgabe sei, Unterdrückung in der Org zu handhaben.

Aus dem Glaubensbekenntnis der Scientology Kirche: "Wir von der Kirche glauben: ... Daß alle Menschen unveräußerliche Rechte haben, frei zu denken, frei zu sprechen, ihre eigenen Meinungen frei zu schreiben und den Meinungen anderer zu entgegnen oder sich darüber zu äußern oder darüber zu schreiben."

Dieses wird auch im Kodex eines Scientologen betont: "10. Für das Recht auf freie Meinungsäußerung in der Welt zu arbeiten."

Eine sachlich korrekte Kritik oder entsprechende Daten kann schon mal eine falsche "heile Welt" zerstören. So geht es der Deutschen Regierung, die von der UNO, der KSZE und dem amerikanischen Außenministerium schon im dritten Jahr in einer Reihe darauf hingewiesen wurde, daß sich in der Verfolgung der Scientologen Praktiken des Dritten Reiches aus den Jahren 1933 bis 1939 wiederholen. In scientologischer Nomenklatur würde der Kanzler am liebsten eine Non-Enturbulation-Order gegen uns verhängen, die Kritiker rausschmeißen und damit das Thema ad acta legen. Doch er wird sich damit befassen müssen.

Und genauso muß ein Scientologe sich mit dem Vorwurf beispielsweise befassen, daß Studenten oder Preclears früher unter Wiebkes Management "überreggt" wurden, also überredet wurden, Schulden zu machen. Dieser Overt kann nicht not-issed werden, indem man den Informanten als Enturbulierer diffamiert. In ähnlicher Weise müssen auch die anderen Punkte von A bis L als berechtigte Kritik erfaßt und korrigiert werden, denn beim Versuch sie zu Not-Issen werden die Outpoints bestehen bleiben.

Eine Wahrheit - wie z.B. diese Ausarbeitung hier - kann schon einmal enturbulieren. Jemand, der bislang von der Lüge getäuscht wurde, wird mit dem Hören der Wahrheit "enttäuscht". Beweise einmal Deiner guten Freundin, daß ihr "treuer Ehemann" fremdgeht und sie wird sehr enturbuliert sein. Doch Du wärst bestimmt ihr falsches Angriffsziel.

"Der Zyklus, durch den Theta MEST verstehen lernt, ist sehr einfach: Theta prallt heftig auf MEST auf. Dies verursacht eine Enturbulierung. Aber aus dieser Verwirrung zieht Theat irgendein winziges Gesetz von MEST und zieht sich zurück, um dieses neu erlernte Gesetz zur Eroberung von MEST auf MEST anzuwenden. Es gibt keinerlei Wissen ohne eine vorhergehende Enturbulierung. ... "Durch diesen Mechanismus der Enturbulierung kann Theta viel über MEST lernen." LRH in "Wissenschaft des Überlebens", Seite 43.

Im alten Griechenland sollen Unglücksboten - die von einem verlorenen Krieg berichteten - schon einmal umgebracht worden sein.

Moderner geworden propagiert ein Squirrel an dieser Stelle jedoch die Verwendung einer Non-Enturbulation-Order gegen den Informanten. Dies unter völliger Verdrehung der wirklichen Absicht des HCO PL 1. Juli 1965 I "Ethikzettel". Diese Referenz behandelt die Ausgangssituation, falls Tech und Qual zusammengebrochen ist. Dann untersucht Ethik den Bereich und findet zwei oder drei Personen, die all die Aufregung verursachten. Diese bekommen eine Non-Enturbulation-Order, nachdem herausgefunden wurde, daß sie SPs oder PTS-Personen sind. Als vorletzter Gradient vor dem SP-Declare.

Dieses wurde zuletzt bei mir 1995 angewendet, als ich ankündigte wieder Disseminieren zu wollen. Obwohl dies schreiende Unrecht offensichtlich und von verschiedener Seite reportet wurde, konnte diese Non-Ent-Order nicht auf Orglinien gehandhabt werden. Sie wurde ein Halbjahr später durch eine Verfügung von RTC wieder aufgehoben: "Die Aktion, eine Non-Enturbulation Order über Andreas zu erlassen, wurde für unangemessen befunden, denn sie ging anderen Ethikgradienten voraus, die per HCO PL 29. April 1965 III 'Ethikreview' angewandt hätten müssen. Das B of R fand keine Belege für Handhabungen vor der Non-Enturbulation Order über Andreas, wie Zustandzuweisungen, Sicherheitsüberprüfungen, ein ComEv...". (RTC Ethics Order 928 vom 14. Mai 1996) Inzwischen habe ich von anderen Scientologen gehört, die ebenfalls mit Non-Ent-Orders über Gradient zum Schweigen gebracht werden sollten, diese können sich auf die zitierte RTC Ethics Order 928 berufen und verlangen, daß ihre Non-Ent-Order gecancelled wird.

 

K. Hilfreiche KRs statt

gegenseitige Überwachung

Tatsächlich gibt es ein Phänomen, das nach all dieser Unterdrückung von Kritik und unterdrückten Berichten bei einigen Scientologen Einzug hält: Der Pendelschlag in das andere Extrem: Wenn ihnen sachlich korrekte Kritiken zugetragen werden, fühlen sie sich "enturbuliert" und sie schreiben dann darüber einen Report und finden so wieder ihre "Ruhe".

Um nicht mißverstanden zu werden: ich bin kein Gegner von Reportschreiben, im Gegenteil, es werden eher noch zu wenige Reports geschrieben. - Nein, ich spreche hier von einem Service-Fac, einer Berechnung mit der man Kommunikation ausweicht. Was hier als Enturbulation bezeichnet wird, ist tatsächlich wohl eher Tonarmbewegung, der man sich lieber stellen sollte.

Teilweise geht das Reportschreiben so weit, daß Leute jede Menge Daten über andere aufschreiben und an Ethik schicken, auch wenn keinerlei Overts oder Outpoints überhaupt vorliegen (und damit meine ich nicht Belobigungen, die werden viel zu wenig geschrieben, obwohl sie für die Beurteilung des Ethiklevels einer Person sehr wichtig sind). So fand ich in meiner Ethikakte Berichte darüber, daß ich gelegentlich zur katholischen Heiligen Messe gehe oder die Bibel studiere. Solche Reports wurden von HCO akzeptiert und dann dazu verwendet, meinen Ethikzustand zu degradieren: "Schau wie dick Dein E-File ist!" und "wie hast Du Dir das reingezogen?"

 

L. Religion des 21. Jahrhunderts statt

Antireligiösität

Obwohl Ron von den Dynamiken von 1 bis 8 spricht und schreibt, gibt es eine atheistische Propaganda innerhalb von Scientology, die die 8. Dynamik am liebsten beseitigen will. Diese Propagandisten versuchen auch andere Kirchen als unsere Feindbilder hinzustellen. So sollte in Deutschland vor einigen Jahren eine sogenannte "Haß Zwei"-Broschüre verteilt werden, die die evangelische und katholische Kirche als unseren Feind darstellt und deren "Verbrechen" dokumentiert. Als ich kurz vor der Veröffentlichung davon erfuhr, berichtete ich dieses Vorhaben ans RTC und es wurde natürlich gestoppt: Unsere Feinde sind die Psychs und nicht die Kirchen.

Ron spricht im Vortrag "Die Technologie" (7312TC10 und 7402MC19, zitiert nach VMH, Seite 40): "Ein Ehrenamtlicher Geistlicher besucht diese humanitären Vereinigungen und Kirchen und kann als Gastredner Vorträge und Predigten über die Grundlagen des Lebens halten; er gewinnt die Leute dafür, in die Kirche zu kommen. Die Predigten eines Ehrenamtlichen Geistlichen verletzen in ihrem Inhalt nicht allgemeine Glaubensvorstellungen; vielmehr bestätigen sie diese und sind im wesentlichen die grundlegenden Wahrheiten über das Leben und die geistige Natur des Menschen, wie sie in der religiösen Philosophie der Scientology enthalten sind."

Und im gleichen Text betont Ron: "Wir stehen keiner Kirche im Wege. Die Scientology ist die einzige Religion, die alle Kirchen und alle Religionen umschließt. Es gibt keine andere Kirche, die das tut. Das Ziel der Scientology ist geistige Verbesserung und eine Welt ohne Geisteskrankheit, ohne Krieg und ohne Verbrechen. Wir erreichen das gemeinsam mit allen anderen Kirchen. Daher müssen Sie die Leute dafür gewinnen, daß sie in die Kirche gehen, und Sie müssen ihre feste Zusage dazu erhalten. - Ihr Hauptanliegen ist, daß jeder, den Sie beraten, jeden Sonntag die Kirche seiner Wahl besucht. ... Jeder, gleich welcher Konfession, welcher Rasse, welcher Nationalität, welcher politischen Zugehörigkeit, kann ein Mitglied oder Geistlicher der Scientologykirche werden und weiterhin Mitglied in seiner gewohnten Kirche bleiben."

Die etablierten Kirchen werfen Sekten im Wesentlichen vor, daß sie statt Gott einen Guru anbeten und statt dem Schöpfer ihren spirituellen Praktiken größere Bedeutung beimessen. Diese Kritik könnte auf das Verhalten des einen oder anderen Scientologen, der die 8. Dynamik aus seinem Leben verbannt hat, zutreffen. Jedoch Ron scheint den Kirchen im Buch "Die Grundlagen des Denkens" im Kapitel "Die acht Dynamiken" Recht zu geben: "Eine weitere Bemerkung zu den acht Dynamiken: Keine der Dynamiken EINS bis SIEBEN ist für die Orientierung des einzelnen einer anderen an Bedeutung überlegen." - Warum nimmt er in diesem Text die Achte Dynamik aus? Doch nur weil die Achte Dynamik eben doch "für die Orientierung des einzelnen einer anderen an Bedeutung überlegen" sein kann!!!

Die Tatsache, daß wir in Scientology keinen Gott anbeten, darf nicht so interpretiert werden, daß es unbedeutend wäre, mit der 8. Dynamik in Kommunikation zu sein. Im Gegenteil: Die 8. ist der Schöpfer, die Schöpfung, die Unendlichkeit. Warum sollte man nun ausgerechnet hier nicht die Powerformel anwenden und dem Schöpfer des Spiels Respekt und Anerkennung zollen? Nur weil damit auf der Zeitspur von anderen so viel Schindluder getrieben wurde?

Nein: Ron hat ganz offensichtlich jegliche nähere Stellungnahmen und Praktik zur 8. Dynamik aus Scientology bewußt herausgenommen, damit jeder - gleich welcher Konfession - Mitglied der Scientology sein kann. Die einzelnen Konfessionen sind in der Beschreibung und der Verehrung der 8. zu unterschiedlich, als daß die Scientology Kirche in das Fettnäpfchen treten dürfte, eine einzelne Sichtweise hervorzuheben und damit eine andere zurückzustoßen.

Das heißt also wirklich nicht, daß der einzelne Scientologe sich von Gottesdiensten fernhalten sollte. Im Gegenteil: "Daher müssen Sie die Leute dafür gewinnen, daß sie in die Kirche gehen, und Sie müssen ihre feste Zusage dazu erhalten. - Ihr Hauptanliegen ist, daß jeder, den Sie beraten, jeden Sonntag die Kirche seiner Wahl besucht." (schon weiter oben zitiert)

Warum versuchen die Squirrels uns diese Religiösität "madig zu machen"? Weil ein religiöser, gottbezogener Mensch nicht so leicht beherrschbar ist! Er hat eine powervolle Commline, die ihm in harten Zeiten Stärke und Rückhalt gibt. Ein gläubiger Mensch ist nicht zerstörbar!

 

Zusammenfassung:

Der Sea Org und vielen engagierten Scientologen ist es gelungen, die einen oder anderen beschriebenen Zustände zu verbessern. Mir geht es darum, aufzuzeigen, daß die Squirrels mit einer Systematik vorgehen und daran arbeiten, Scientology so grundlegend zu verändern, daß wir wie eine Sekte ausschauen und entsprechend ins Abseits geraten. Wer wollte schon eine Sekte verbreiten?

Wir müssen damit rechnen, daß wir es hier mit einer systematisch betriebenen Propaganda von SPs zu tun haben, die mit Hilfe von aus dem Zusammenhang gerissenen LRH-Zitaten eine völlig entgegengesetzte ideale Szene propagieren und auf dieser Grundlage falsche Befehle an die Staffs herausgeben:

"Es ist ein interessantes Datum zur Ermittlung unterdrückerischer Personen, daß diese 'Richtlinien' verwenden, um zu verhindern, dass deren Zweck erreicht wird. - In einer Organisation, die einen ganz ernsthaften Abstieg erlitt, war eine unterdrückerische Person in einer hohen Position." HCO PL 7. Aug. 1965 "Die Hauptmerkmale von unterdrückerischen Personen".

Ich habe mich seit Jahren gefragt, wie es diese Unterdrücker fertigbringen, auf Scientology-Führungspositionen zu überleben. Wir haben mit den Orgs derart gut organisierte Gruppen und ausgefeilte Policies, die einzelnen Unterdrückern schnell den Garaus machen sollten. Allein die Technik der Confessionals, die ja auch im Rahmen der OT-Eligibilities vom Universe Corps an den Seniorexecs des Wiebke-Clans angewandt wurde, sollte den einen oder anderen entlarvt und gehandhabt haben.

Wir kennen das Ergebnis aus Rons Versuch, auf sich selbst gestellt in Rhodesien als OT etwas zuwege zu bringen: Eine gut organisierte Gruppe selbst schwacher Wesen ist immer stärker, als ein einzelner OT.

Doch wir haben es mit einer Org mit einer gut organisierten Gruppe von vielen Clears und OTs zu tun. Wie können da einzelne SPs über Jahre überleben? - Antwort: "Gar nicht!"

Dies ist ein Outpoint entgegengesetzter Daten und führt zur nächsten Frage: Wieso scheinbar doch? - Die einzige mögliche Antwort darauf ist m.E.: "Die SPs sind nicht vereinzelt, sondern in unserem Falle besser organisiert als die Org".

Daher auch der einleitende Verweis auf die Bemühungen der Geheimdienste Scientology zu übernehmen.

Es gibt bei uns offensichtlich "unter einem Dach" zwei widerstreitende Gruppen: Die Scientology Kirche und eine Squirrel Gruppe, die beide um die Kontrolle der Org kämpfen.

Es ist für die Expansion von Scientology in Deutschland von höchster Wichtigkeit, dass diese Situation gnadenlos aufgedeckt wird, damit den Squirrels die Hölle heiß gemacht werden kann.

"Squirreln. Es bedeutet das Abändern der Scientology, das Abweichen zu merkwürdigen Praktiken. Es ist etwas Schlechtes." LRH in HCO PL 14. Febr. 65 "KSW Nr. 4 Zum Schutze der Technologie"

Ron hat im HCO PL 1. Sept. 1969R "Spionageabwehr" darauf hingewiesen, daß unsere Gegner sich offensichtlich nicht darauf beschränken, uns durch offene Attacken von außen zu bekämpfen, sondern auch gezielt Squirrels einschleusen, die hohe Positionen anstreben, um von dort zu zerstören: "'Industriespionage' ist eine sehr weit verbreitete Tätigkeit. Da unsere Policybriefe und Materialien oft in falschen Händen gefunden werden, müssen wir gelegentlich interner Spionage ausgesetzt sein. Wir sind gewiß außerhalb liegenden Nachrichtendiensten ausgesetzt."

"Interne nachrichtendienstliche Tätigkeiten in einer Firma oder Organisation gehen in fünf Hauptrichtungen:

1. Diebstahl von Dokumenten oder Materialien.

2. Handlungen von Führungskräften, die im Gegensatz zu den besten Interessen der Firma stehen, falls sie nicht völlig destruktiv sind.

3. Administrative Enturbulation, einschließlich Durcheinanderbringen von Akten und Ablagen, Adressen, Einrichtungen und Kommunikationen.

4. Falsche Berichte oder falsche Ratschläge an Kunden oder Mitarbeiter, um Apathie oder Defätismus hervorzurufen.

5. Perversion und Entstellung des Produktes (in unserem Fall: Technologie)."

Wir erleben in Deutschland all die Versuche, Scientology zu stoppen oder zu verbieten. Dieses ist aber nur das "deckungsgebende Feuer", um eine viel grundlegendere aber versteckte Operation unserer Gegner zu unterstützen:

Ron warnt uns auch im HCO PL 14. Juni 1965 III "Freiheit von Politik": die Regierung versucht seit 1955 Scientology für ihre eigenen kriegerischen Ziele lieber zu ergreifen als zu verbieten oder zu stoppen!!!

Diese Versuche des "Ergreifens" zeigen sich in vielfältigen Verdrehungen von Tech, Admin und Ethik, damit möglichst wenige Wesen frei werden und die Tech von den SPs zur Unterdrückung verwendet werden kann.

Unsere externen Gegner versuchen der allgemeinen Öffentlichkeit Scientology als Sekte zu verkaufen. Dabei können sie auf eine große Menge von Overtprodukten der Vergangenheit verweisen. Das Lächerlichmachen und Not-Issen dieser Kritik funktioniert schon seit einiger Zeit nicht mehr. Selbst die Mundpropaganda ist mittlerweise zum großen Teil in der Hand des Gegners. Daher ist es Zeit aufzustehen und das Goldene Zeitalter durchzusetzen:

Und zwar nicht nur bezüglich der Tech, sondern jetzt auch ein goldenes Zeitalter der Admin, der Ethik und der Justiz. Alles so wie LRH es geschrieben hat. Wir lassen nicht mehr zu, daß einige wenige Squirrels versuchen, aus unseren Orgs eine Sekte zu machen.

Ich denke, diese Auswertung macht deutlich, daß es einen gewaltigen Einfluß von Squirrels gibt, die auf dem Rücken unserer Religion eine Sekte etablieren und aufrechterhalten wollen. Diese Sekte dient darüberhinaus ihren Partnern in Politik und Medien als Vorwand, um Scientology zu attackieren.

Jegliche Abweichung von LRH gehört angegriffen. Die Squirrels gehören nicht in die Orgs. Sie gehören auf den richtigen Ethikgradienten gehandhabt und bei mangelnder Veränderung des Ethikniveaus, gehören sie letztendlich rausgeschmissen.

Jedoch sollte man jetzt nicht auf eine Hexenjagd gehen, jeden der mal Fehler macht, verdächtigen etc. Es ist wichtig, die "good Guys" von denjenigen mit den "schwarzen Kappen" zu unterscheiden. Dafür hat Ron uns ein Werkzeug gegeben: Die Ethikgradienten. Denn ein Guter wird sich im Laufe der Anwendung der Ethikgradienten korrigieren und wird Ethikgewinne haben. Der bewußte Squirrel, der Geheimagent, der SP jedoch hat keine Ethikgewinne und muß letztendlich nach vielen auch ihm gewährten Korrekturen über den letzten Ethikgradienten aus Scientology entfernt werden.

 

Was also Tun?

Die gegenwärtige Strategie des RTC untergräbt jeglichen Freiraum für die Squirrels: Das Golden Age mit seinen Übungen hilft die Spreu vom Weizen zu trennen. Nur wenn wir alle auf Kurs sind, studieren, üben, üben und nochmals üben, werden wir diese Schlacht gewinnen. Achte darauf, daß Dein Selektie sich nicht von irgendwem ARC-brechen läßt und somit verstimmt den angebotenen Service ungenutzt läßt. Verstimmungen sind nicht sehr effektiv. Effektiv sind allein die Study- und Auditingfortschritte jedes Einzelnen.

Wann immer Dein Selektie auf der Brücke gestoppt ist, schau, ob Du ihm helfen kannst. Gibt es eine Ungerechtigkeit zu handhaben? Eine Verstimmung? - Oder beschaffe ihm einen Wortklärer oder was immer angemessen ist, ihn wieder zum Studieren oder Auditieren zu bringen. Und schreibe Ethikberichte über jeden beobachteten Stop. Scientology gehört den Good Guys und wir lassen sie uns nicht mehr aus der Hand nehmen!

Meine Frau und ich helfen gerne bei Dissemzyklen oder als Feldauditor oder bei Deiner Etablierung als FSM:

Andreas Groß

Copyright 1997 by Andreas Groß. Keine Teile des Heftes dürfen ohne Genehmigung des Herausgebers vervielfältigt werden.- Auf alle Zitate von L. Ron Hubbard existiert das Copyright 1997 by L. Ron Hubbard Library, alle Rechte vorbehalten. Hubbard, LRH, Dianetik, Scientolgy, OT sind Warenzeichen und Dienstleistungszeichen im Besitz des Religious Technology Centers (RTC) und werden mit seiner Genehmigung benutzt.