Seit wann setzte die Verfälschung der LRH-Tech wirklich ein?

(von Dipl.-Ing. Andreas Groß, 4. Febr. 2004)

Den meisten Scientologen ausserhalb der Kirche ist bewußt, dass die Lehre und die Materialien der Kirche heute massiv verfälscht sind. Offensichtliche Beispiele sind Herausgaben von HCOBs und HCOPLs - die per HCO PL 24. Sept. 1970RA nur von L. Ron Hubbard geschrieben sein dürfen - noch Jahre nach der Bekanntgabe von Rons Tod. Einige dreiste Fälschungen habe ich auf meiner Website unter den folgenden Links dokumentiert: Squirrel-Altert

Offensichtlich wurde auch die Zielsetzung dieser Fälschungen. Neben einer ganzen Reihe von Veränderungen, die nur darauf zielten, das Publikum an "Verbesserungen" zu gewöhnen, gibt es einige, die die neuen Herrscher über die Scientology offenbaren, wie es in den folgenden Aufsätzen dokumentiert ist:

Einige Veränderungen zielen darauf, die neuen Machthaber zu schützen und sicher zu stellen, dass ihre Gegner in der Kirche ins Abseits gestellt werden können, bis hin zum SP-declare und dass die braven Mitglieder sich nicht mehr wagen, diesen Leuten noch zu zu hören, also die Verbindung abschneiden:

Schließlich und am Wesentlichsten sind die Veränderung der Tech, die Rons Vermächtnis an die Menschheit verpfuschen und zerstören sollen:

Dies ist für viele nichts neues. Doch neu ist der folgende Ansatz: Wenn wir erkannt haben, dass die Kirche vom Gegner übernommen wurde und die Herausgabelinien beherrscht, d.h. dreist genug ist, LRH-Daten zu fälschen (was das größte Schwerverbrechen in Scientology ist). Wenn wir erkennen, dass die Fahrtrichtung des Scientology-Zuges nicht mehr von "Süd nach Nord" (Rons Symbolik für das untere Ende der Skala=Süden und das obere Ende der Skala=Norden. Wenn man von außen auf den Globus schaut, erkennt man hier das unten=Süd und oben=Nord. Vielleicht auch eine Anspielung auf den Krieg der US-Südstaaten=pro-Britische-Sklavenhalter gegen die US-Nordstaaten=Kämpfer für die Unabhängigkeit von der britischen Krone) sondern inzwischen von Nord nach Süd geworden ist (denn mittlerweile bringen viele Maßnahmen der Kirche - insbesondere von HCO, aber auch von Tech die Mitglieder nach unten), dann müssen wir uns fragen, wann diese Kursänderung eingesetzt ist.

Die präzise Bestimmung, wann die böswilligen Veränderungen einsetzten, ist wichtig, um die folgenden zwei Fehler zu vermeiden:

Wenn man den Zeitpunkt zu spät ansetzt (z.B. auf 1986 - Rons angebliches Todesdatum), dann wird man in der Auditorenausbildung falsche Daten vermitteln, so dass die Auditoren bestenfalls kümmerliche Gewinne bei den PCs erzielen können. Nach meiner Beobachtung wird dieser Fehler von vielen erfahrenen Auditoren dadurch abgemildert, als dass sie selbstbestimmt falsche Tech in ihrer eigenen Anwendung ausser Acht lassen. Doch solange die falsche Tech in den Ausbildungsmaterialien bestehen bleibt, werden zumindest die künftigen Generationen von Auditoren, die vielleicht berechtigterweise gegen mündliche Tech opponieren und die vorhandenen Materialien für maßgeblich halten, mit diesem an sich richtigen Ansatz aufs Glatteis geführt. Wir würden vielleicht nicht - wie in der Kirche - den Kurs nach Süden steuern, sondern nur nach Osten. Aber das wäre schlimm genug!

Als Ergebnis erschüttert man die Gewißheit der PCs, Auditoren und Fallüberwacher in die stabile Funktionsfähigkeit der Tech. Denn Ron garantiert uns nur dann 100%ige Erfolge, wenn von seiner Tech nicht abgewichen wird.

Wenn man den Zeitpunkt zu früh ansetzt (z.B. behaupten manche, dass die Tech nur bis 1964 ok sei und Ron danach selbst angefangen habe, die Funktionsfähigkeit der Brücke zu zerstören), dann wird man sich essentielle und wertvolle Verbesserungen der Tech vorenthalten. Später sind die OT-Stufen entwickelt worden, Standard-Dianetik u.v.a.m. - Darauf kann man unmöglich verzichten.

Ich habe also versucht, den präzisen Zeitpunkt zu bestimmen, wann die Veränderung der Tech eingesetzt hat. Dies ist insofern nicht so ganz präzise zu leisten, da man selbst Anfangs der 60er "Zusammenfassungen der Tech" in HCOBs finden kann, die offensichtlich nicht von Ron gemacht wurden, denn sie enthalten Fehler gegenüber den Originalmaterialien. Ron beklagt z.B. in den Klasse-8-Vorträgen, dass er feststellen mußte, dass in den 60ern einige seiner Materialien verfälscht oder gar beseitigt wurden. D.h. man muß von einer graduellen Einflußnahme der Gegner auf die Herausgabelinien der Scientologymaterialien ausgehen.

Schon seit 1950 haben Geheimdienste und Psychiater ihre Agenten in Scientology eingeschleust und versucht, sie in hohen, einflußreichen Posten unterzubringen. So konnte durch einen Millionär namens Purcell in 1951 die Leitung der Dianetikforschungsstiftung übernommen werden und Ron verlor für Jahre die Rechte auf das Dianetikbuch und den Markennamen Dianetik. Dies war ein vorübergehendes Früher-Ähnlich auf die Machtübernahme durch CST-RTC der heutigen Zeit. Es zeigt, wie die Unterdrücker vorgehen: Sie schaffen sich eine rechtliche Basis, um "den Laden" ihrer Gegner unter Kontrolle zu bekommen. Damals ist das nicht gelungen, weil Ron kurzerhand das Fachgebiet Dianetik aufgab und ein neues Fachgebiet namens Scientology etablierte. Er konnte dem Angriff ausweichen. Tatsächlich konnte er 1955 auch auf der rechtlichen Schiene den Erfolg verbuchen, die Rechte auf "Dianetik" zurück zu gewinnen. Das feierte er mit dem Buch "Diantik 55!", das jedoch inhaltlich ein reines Scientology-Buch ist, wenn man die heute übliche Unterscheidung von Dianetik und Scientology zum Maßstab macht.

Es gab also immer mal vorübergehende Teilerfolge der Gegner, wie z.B. die Quickiegrade, die Ende der 60er die Scientologykirchen zerstören konnten, als Ron durch den Verlust seines Visums England verlassen mußte und so die unmittelbare Kontrolle über die Herausgabelinien und über St. Hill verlor. Ron handhabte diesen Kontrollverlust durch den Aufbau der Sea Org, die ihm helfen sollte, die Ethik in den Orgs wiederherzustellen.

Als stabiles Datum habe ich also angenommen, dass das Fachgebiet solange weitgehend integer geblieben ist, wie Ron seine Kommunikationslinien zu den Orgs und den einzelnen Scientologen kontrollieren konnte. Denn solange Ron zu den Scientologen kommunizieren konnte und diese zu ihm (2WC!), solange war er in der Lage, jegliche Attacken auf die Integrität der Scientology (im Wesentlichen der Materialien: HCOBs, HCOPLs, Bücher, Kurse, Befehle etc.) zu korrigieren.

In einem "Märchen" beschrieb LRH schon 1952 wie sein Leben und Lebenswerk verlaufen und enden wird. Ich habe es hier zitiert: Der Mann und die Goldene Kugel.

In dem Moment, wo er nicht mehr von individuellen Scientologen über einen Alter-Is informiert werden konnte ODER wo er nicht mehr sicherstellen konnte, dass seine Kommunikationen (HCOBs, HCOPLs etc.) vollständig und unverändert an die Scientologen herausgingen, muß man davon ausgehen, dass die Veränderungen massiv einsetzen konnten und eingesetzt haben.

Dreierlei Maßnahmen

Ron hat durch dreierlei Maßnahmen sichergestellt, dass die Authentizität seiner Kommunikationen nachvollziehbar ist:

1. Verbot der mündlichen Daten bzw. versteckten Datenlinien. In HCOPL 16. APRIL 1965 DIE "VERBORGENE DATENLINIE" schreibt er:

"Die gesamte Technologie ist in HCO-Bulletins und HCO-Policybriefen und auf Tonbändern, die ich herausgebe, veröffentlicht. Ich teile Leuten nichts auf irgendeinem privaten Weg mit nicht einmal Überwachern. ...

Es gibt keine "verborgene Datenlinie". Wenn man glaubt, es gäbe eine, schafft dies einen ARC-Bruch.

Der Anschein einer solchen Linie wird nur dadurch hervorgerufen, daß jemand vorgibt, von mir mehr zu wissen, als auf den Tonbändern und in Büchern und in Mimeoausgaben zu finden ist, oder um es brutal auszudrücken, dadurch, daß jemand Materialien abändert. Dies sieht wie eine "verborgene Datenlinie" aus. Es ist aber ganz sicher keine. ...

Nehmen Sie aber um Himmels willen nicht jemandes Alter-is als Beweis für die Existenz einer verborgenen Linie.

In der Scientology sagen wir: "Wenn es nicht geschrieben steht, ist es nicht wahr." Das gilt für Anordnungen. Wenn jemand sagt: "Ron sagte, daß dann werden Sie von einem erfahrenen Mitarbeiter als Erwiderung hören: "Laß es uns schriftlich sehen." Es ist vorgekommen, daß ganz neue Leute in eine Org hereinspazierten und sagten: "Ron hat gesagt, ich soll 25 Stunden Auditing bekommen". Und in den Anfangszeiten von Orgs wurde es ihnen manchmal gegeben. Wir lernten also auf die harte Art - "Wenn es nicht geschrieben ist, wurde es nicht gesagt."

Und das gilt für Jedermanns Anordnungen, nicht nur für meine.

Und für Tech und Policy gilt es ebenso. Wenn es nicht in einem HCOB oder HCO PL steht, oder mit meiner Stimme auf einem Tonband aufgezeichnet wurde, dann ist es nicht Tech oder Policy.

Wenn Sie das nächste Mal eine angebliche Anordnung hören oder einem Squirrel-Prozeß begegnen, der mir zugeschrieben wird, sagen Sie: "Wenn es nicht geschrieben oder aufgezeichnet ist, ist es nicht wahr"."

(Anmerkung: Die gesamte neue Struktur der Befehlslinien in der Scientologykirche basiert ausschließlich auf einer solchen "versteckten Datenlinie": Denn es gibt auch heute noch keine HCOPLs o.ä. - nicht mal gefälschte - in denen Ron angeblich diese Befehlsebenen oberhalb des Int-Managements etabliert hätte: Es gibt kein Watch-Dog-Committee, keine Commodore-Messengers-Org, kein RTC, kein CST. Das sind alles Erfindungen der neuen Machthaber, die auf keiner LRH-Ausgabe basieren.)

2. Alle wesentlichen technischen Daten hat er in Vorträgen verfügbar gemacht: Man kann darauf Rons Stimme hören, wie er uns über seine Forschungsergebenisse informiert. Auch wenn seit den 90ern Versuche des RTCs existieren, diese Vorträge zu verfälschen, ganze Absätze oder auch nur einzelne Worte zu löschen (z.B. LINK PDC20), so gibt es doch noch genug ältere Tonbänder auf dem Markt, die heute alle in digitalisierter Form (WAV- oder MP3-Dateien) verfügbar gemacht wurden, so dass sich jeder über die Autentizität der technischen Grundlagen Gewißheit verschaffen kann.

3. Die HCOBs, HCOPLs u.a. schriftliche Herausgaben basieren alle auf Originalen, die L. Ron Hubbard entweder handschriftlich geschrieben hat oder auf seiner Schreibmaschine mit seiner Unterschrift versehen. Diese Originale lagen den Publikationsorgs zumindest als Faksimile vor, so dass sie ihre Veröffentlichungen auf diese Weise überprüfen konnten. - Wenn diese Originale zu einem HCOB, HCOPL nicht mehr präsentiert werden können, dann gibt es sie auch nicht, dann sind es vermutlich Fälschungen!

Ich lasse bei der Zeitpunktbestimmung Zeugenaussagen einzelner ausser Acht: Denn diese Zeugenaussagen lassen sich heute nicht mehr überprüfen und könnten aus vielerlei Gründen gelogen sein: Sei es irreführende Aussage von gegnerischen Agenten, die das gesuchte Datum bewußt verschleiern wollen, sei es Aussagen von Leuten, die damit ihre Handlungen mit einer kleinen Zwecklüge untermauern wollen. Auch die angebliche Aussage von Mary-Sue Hubbard, sie habe ihn zuletzt 1978 gesehen, kann nur ein Gerücht sein, denn MSH ist seit etwa dieser Zeit selbst nicht mehr zu sprechen!

 

Die LRH-Vorträge

Damit haben wir auch schon ein wesentliches Datum gefunden, um den gesuchten, präzisen Zeitpunkt zu bestimmen: Welches ist der letzte Vortrag, wo wir Ron's Stimme hören und überprüfen können? Denn Ron hat seit 1950 regelmäßig Vorträge gehalten, um uns Scientologen über seine neusten Forschungsergebnisse zu informieren. Der letzte LRH-Vortrag, der käuflich erworben werden kann ist der folgende: Am 13. Nov. 72 hielt Ron den Vortrag "Krankheiten - Durchbruch" im Rahmen der Forschungen der Expanded Dianetik. Im gleichen Jahr hielt er 16 Vortrage (4 für die Expanded Dianetik und 12 ESTO-Vorträge).

Über diesen Link kommst Du zu einer Tabelle, in der ich die Anzahl Vorträge je Jahr ausführlich notiert und kommentiert habe.

1975 hielt er angeblich 22 Vorträge vor einigen wenigen ausgewählten Auditoren zum New Vitality RD, der nur in Flag studiert werden kann. Mir ist nicht bekannt, ob dieser Kurs noch geliefert wird und ob darauf die Vorträge gehört werden können.

Dazu bezeugt der Class XII Pierre Ethier auf seiner Website:

Another fascinating course I did was the "New Vitality Rundown".

Contrarily to statements made by uninformed people in Ron's org, the last set of Public Technical Lectures made by LRH was made in November 1975 in Daytona Beach, Florida to all Flag Auditors on what was called at the Time "The Special Rundown".

The course, which I did directly under the Supervision of the Snr C/S Flag Land base has the 22 LRH lectures Series from late 1975 for its core. I was pleasantly surprised when I listened in their Introduction that I was listening to a Master, not a Copy and therefore no editing of any kind had been made, including a number of passages, where LRH suddenly paused, after having made a statement with political or other unsavory ramifications, would say loudly to a messenger :"You will have to cut that off, boy!".

Zumindest seit diesem Jahr gibt es nur noch alle paar Jahre ein angebliches Ron's Journal, in dem Ron zu den Scientologen spricht. Jedoch gibt es dabei derart viele Outpoints, dass man davon ausgehen muß, dass diese Vorträge gefälscht sind. Auch sind die Bemühungen im "What is Scientology?", Ausgabe 1992 auffällig, die Zahl der aufgelisteten Tonbandaufzeichnungen in diesen Jahren dadurch höher anzugeben, indem Musikstücke (angeblich komponiert von L. Ron Hubbard) und von Anderen vorgetragene ältere LRH-Texte auf Kasette produziert wurden.

Großzügig gerechnet, sind bestenfalls die Vorträge bis Ende 1976 authentisch und zeigen eine Kommunikationslinie von Ron an. Enger gerechnet kann man nur 1972 als Datum nehmen, da nur diese Tapes von Studenten gekauft, gehört und überprüft werden können.

Nun, das ist nur ein möglicher Ansatz, der eine gewisse Orientierung gibt, aber kein befriedigendes eindeutiges Ergebnis zulässt. Wobei man sich schon fragt, warum L. Ron Hubbard seit 1973 keine öffentlichen Vorträge mehr gehalten haben soll, die er doch so sehr liebte und die auch als überprüfbare Kommlinie der Standardtech so wichtig gewesen ist!?

Die kommentierte Liste seiner Bücher über die Jahre zeigt, dass die "Einführung in das E-Meter" von 1966 das letzte von ihm selbst herausgegebene Buch ist. Alle späteren Bücher sind Zusammenstellungen älterer Materialien durch Staffs. Bestenfalls hat Ron die Herausgabe dieser späteren Bücher angeregt oder auch genehmigt, aber er hat nichts dafür neu geschrieben. Auch das bringt uns also nicht genauer heran, aber jetzt...

Schlußfolgerungen

Meine Schlußfolgerungen aus diesen Daten sind, dass L. Ron Hubbard spätestens und endgültig 1977 die Kontrolle über seine Kommunikationslinien verloren hatte. Dabei spielt es für diese Auswertung keine Rolle, ob er zu dem Zeit bereits tot war oder ob er sich in Gefangenschaft befand oder ob er zu krank war, sich zu kümmern oder ob er sich vor dem staatlichen Zugriff bis zum Lebensende versteckt gehalten hat, was uns das neue Management glauben lassen will. Darüber wurde schon viel spekuliert und diese Spekulationen bringen uns nicht weiter. Angeblich arbeitete er im Dezember als Regisseur an den Tech-Filmarbeiten (Pro-TRs-Film), doch hat ihn dort keiner der Schauspieler oder Kameraleute zu sehen bekommen, er gab seine "Regieanweisungen per Dispatch" weiter. Ich halte das für unreal und für Augenwischerei. Angeblich hatten nur noch das Ehepaar Pat & Annie Broeker und "sein Leibarzt" Dr. Denk Zugang zu LRH. Sein angeblicher Tod im Jan 1986 war sehr insziniert es blieben viele offene Fragen, wie hier ausführlich beschrieben wurde.

Was uns anstelle der ganzen spannenden Spekulationen jedoch wirklich weiter bringt, ist die Auswertung dass Ron seit mindestens 1977 keinen Einfluß mehr auf die weitere Entwicklung der Tech und der Richtlinien hatte. Da alle Änderungen ganz offensichtlich seit seinem Tod ohne seine Zustimmung oder Korrekturmöglichkeiten passieren konnte, muß man annehmen, dass dies schon seit Anfang 1978 begonnen hat. Denn die Broeker behaupteten von 1977 bis 1986 die exklusive Commline zwischen Hubbard und der Kirche inne gehabt zu haben. Bis ein Jahr nach Ron's Tod wurden ihnen in der Kirche geglaubt. Doch danach: Selbst gemäß der Einschätzung von David Miscavige waren die Broeker jedoch korrupt.

Und per KSW bedeutet das, dass alle diese Änderungen nicht als maßgebliche Tech gelten dürfen. Die Ausgaben und Revisionen seit 1977 sind meines Erachtens in zwei Kategorien einzuordnen:

Erstens gutgemeinte Ausarbeitungen von technischen Mitarbeitern, die die Tech konsolidieren wollten, es den neuen Studenten erleichtern wollten, zu Auditoren ausgebildet zu werden. Diese Ausgaben haben die Autorität eines BTB, d.h. sie sind durchaus wertvoll, solange sie nicht LRH-Ausgaben widersprechen. Diese Ausgaben wurden vom neuen Management gefördert, um den Eindruck zu erwecken, dass L. Ron Hubbard noch schreibt und auch, um die Ausgaben der zweiten Kategorie darin zu verstecken. Dazu zähle ich die meisten NED-Ausgaben, FPRD, Prepchecking.

Zweitens gibt es böswillige Verfälschungen der Tech, die uns die Brücke zur Freiheit vorenthalten wollen. Hierzu zähle ich das Verbot von Dianetik an Clears, die Beseitigung von Power, Power Plus, R6EW und Clearing Cours, die Behauptung, dass NED jetzt echte Clears hervorbringe, der DCSI/CCRD, die Verdrehung der Brückenreihenfolge von Dianetik und Graden, die Beseitigung der echten OT-Stufen 4 bis 7, die vier gefälschten Versionen von OT 8 und last, not least: das RPF.

Eine Methode der CoS-Squirrels besteht darin, funktionierende LRH-Tech durch "neuere HCOBs mit gegenteiligen Aussagen" auszuhebeln. Dazu hatte Ron sich einmal ausführlich geäußert und festgelegt, dass neuere Tech nicht ältere Tech aushebelt. Weil dieses falsche Datum so verbreitet ist, habe ich große Teile dieses HCOBs 30. Juni 1970 hier zitiert.

Schlußfolgernd fordere ich alle Scientologen auf, diese vorgelegten Daten zu überprüfen und zu einer eigenen Einschätzung zu kommen, wie lange Ron Kontrolle über seine Kommlinien ausüben konnte, um dann zu der funktionierenden Tech zurück zu kehren, wie Ron sie uns bis 1977 hinterlassen hatte. Wir sollten die alten Checksheets der Kurse ausgraben und diese Kurse wieder in Kraft setzen und ein False Data Checking auf all die falschen Daten machen, die seither von den neuen Machthabern der Kirche eingeführt wurde. Dies ist eine umfangreiche aber lohnende Aufgabe: Denn wir werden mit einer Tech belohnt, die 100%ige Ergebnisse hervorbringt.

So gewinnen wir eine Tech, mit der wieder echte Clears und OTs hervorgebracht werden können.

Andreas Groß


30. Juni 2004Änderungsstand: 22. Januar 2004 - Copyright © 2004 by Andreas Groß, Schweiz
Bitte informieren Sie uns über Änderungen oder Fehler